IHK-Akademie München.Westerham

Die IT-Aufstiegsmöglichkeiten

 

Vom IT-Spezialisten zur Führungskraft - Das neue bundeseinheitliche Konzept

 

Im IT-Bereich existieren vier Ausbildungsberufe (IT-Systemelektroniker, Fachinformatiker, IT-Systemkaufmann, Informatikkaufmann). Um diesem Personenkreis eine Höherquali­fizierung mit öffentlich-rechtlicher Prüfung zu ermöglichen, wurden mehrere IT-Weiterbil­dungsabschlüsse konzipiert. Auch Seiteneinsteiger können diese Fortbildungsmöglichkeiten nutzen, um auf dem zukünftigen IT-Arbeitsmarkt wettbewerbsfähig zu sein. Die IT-Auf­stiegsfortbildung ist gleichermaßen für Beschäftigte in Unternehmen der Informations- und Kommunikationstechnik (z.B. Systemhäuser), als auch für IT-Mitarbeiter in den Fachabtei­lungen der Dienstleistungsbranchen und in produzierenden Unternehmen gedacht. Vor allem Mittelstands- und Großunternehmen brauchen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die in der Lage sind, Betriebsabläufe im Gesamtzusammenhang zu erkennen, zu beurteilen und aktiv mitzugestalten.

 

Über den derzeitigen Ausbildungsberufen gibt es drei Weiterbildungsebenen. Auf der ersten Ebene, der sog. Spezialistenebene, erlernen Sie die nötigen IT-Fachkenntnisse. Im IT-Weiterbildungskonzept wurden 14 Spezialistenprofile definiert. Die IHK-Akademie München-Westerham bietet Ihnen davon derzeit zwei Spezialistenlehrgänge für die am Arbeitsmarkt verbreitetsten Aufgabenbereiche an.

 

Die Operativen Professionals

 

Auf der Ebene der „Operativen Professionals“ werden drei Weiterbildungsabschlüsse mit öffentlich-rechtlicher Prüfung bei der IHK-Akademie München Westerham angeboten, die für Teilnehmer aus den Bereichen Entwicklung, Projektmanagement und Consulting interessant sind. Diese Ebene ist in anderen Bereichen vergleichbar mit einem Meister- oder Fachwirtab­schluss. Die erworbene Qualifikation befähigt den Teilnehmer und die Teilnehmerin, qualifi­zierte Sach- und Führungsaufgaben auf mittlerer Ebene zu übernehmen.
 

Zulassungsvoraussetzungen für die Operativen Professionals:

  • IT-Berufsausbildung, 1-jährige einschlägige Berufspraxis und Qualifikation zum IT-Spezialisten (nachgewiesen durch ein betriebliches Zeugnis oder durch Zertifikate, die einem der Spezialistenprofile entsprechen), oder
  • sonstiger Ausbildungsberuf, 2-jährige einschlägige Berufspraxis und Qualifikation zum IT-Spezialisten (nachgewiesen durch ein betriebliches Zeugnis oder durch Zertifikate, die einem der Spezialistenprofile entsprechen), oder
  • keine abgeschlossene Berufsausbildung, 5-jährige einschlägige Berufspraxis und Qualifikation zum IT-Spezialisten (nachgewiesen durch ein betriebliches Zeugnis oder durch Zertifikate, die einem der Spezialistenprofile entsprechen).

Bitte beachten Sie, dass es für Sie vorteilhaft ist, wenn Sie bereits zu Lehrgangsbeginn diese Voraussetzungen erfüllen.

 

 Die Strategischen Professionals

 

Die höchste Stufe der IT-Aufstiegsfortbildung stellen die „Strategischen Professionals“ dar. Diese sind vom Qualifikationsgrad vergleichbar mit den Abschlüssen „Betriebswirt (IHK)“ oder „Technischer Betriebswirt (IHK)“. Ziel ist es, Führungsaufgaben und Management­funktionen zu übernehmen. Außerdem kann der Absolvent bei der Festlegung strategischer Unternehmensziele und bei unternehmerischen Entscheidungen mitwirken. Die IHK-Akademie München Westerham bietet hier den Abschluss zum geprüften Wirtschaftsinformatiker/in (Cert. IT Business Engineer) an.

 

Zulassungs­voraussetzung für die strategischen Professionals:

erfolgreicher Abschluss eines operativen Professionals bzw. vergleichbare Kenntnisse und danach eine mind. zweijährige einschlägige Berufspraxis und gute englische Sprachkenntnisse (Wort und Schrift).

 

  

Zur Vergleichbarkeit von Abschlüssen haben Fachexperten für den deutschen Qualifizierungsrahmen (DQR) u.a. die 20 Berufsbilder aus dem IT-Bereich analysiert und festgehalten, welche Fach- und Personalkompetenzen ein IT-Spezialist, ein Operativer IT-Professional oder ein Strategischer IT-Professional vorweisen kann. Dabei geht es auch um Führungskompetenz. Der IT-Spezialist wurde dem DQR-Niveau 5 zugeordnet. Der Operative IT-Professional ist bereits auf Niveau 6 angesiedelt. Das heißt, der Abschluss einer solchen Aufstiegsfortbildung ist mit dem Bachelor vergleichbar. Und wer sich zum Strategischen IT-Professional weiterqualifiziert, bewegt sich zusammen mit Absolventinnen und Absolventen eines Master-Abschlusses auf Niveau 7.

 

Förderungsmöglichkeit

Eine Förderung durch das Aufstiegs-BAföG (ehem. Meister Bafög) ist möglich (www.aufstiegs-bafoeg.de). Aktuell werden bis zu 64% des Kurspreises gefördert (Stand 10/16).

 

Informationen

Margit.Schoock@muenchen.ihk.de, Tel: 089/5116-5532

Dominik.Wagner@muenchen.ihk.de, Tel: 089/5116-5753