Seminar

Homeoffice und Arbeitsschutz

Rechtliche Aspekte und Stolperfallen

Nutzen

Bereits seit Längerem wird die Thematik Homeoffice und ein eventueller rechtlicher Anspruch seitens der Arbeitnehmer diskutiert. Seit März letzten Jahres hat sich die Diskussion weiter zugespitzt, da Unternehmen dazu angehalten sind, Homeoffice zu ermöglichen, um die Verbreitung von Corona weiter einzudämmen. Was auf den ersten Blick recht simpel klingt, bringt jedoch einige Hürden mit sich. Bereits über die Begrifflichkeiten "Homeoffice", "Telearbeit" und "Mobiles Arbeiten" sollten sich die Arbeitgeber Gedanken machen, da sich daraus teils recht unterschiedliche rechtliche Aspekte ergeben. Hinzu kommt, dass auch die Arbeitsstättenverordnung gilt. Somit müssen neben einer Festlegung von Arbeits- und Pausenzeiten die Mitarbeiter über den Umgang mit (sensiblen) Daten informiert werden. Dass der Arbeitsschutz auch im Homeoffice gilt, wissen die meisten, dass damit einhergehend jedoch eine Gefährungsbeurteilung vonnöten ist, die wenigsten. Eine Missachtung des Arbeitsschutzes kann im Fall des Falles recht teuer werden. Zuletzt ist auch der Aspekt Arbeitsunfälle ein sehr komplexes Thema, die ersten Vorfälle werden bereits vor Gericht verhandelt.

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Arbeitgeber wie Arbeitnehmer, für die aufgrund ihrer Tätigkeit Homeoffice möglich ist.

Veranstaltungsinhalt im Überblick

Gegenstand dieses Seminars sind sämtliche (arbeits)rechtliche Aspekte, die in Zusammenhang mit Homeoffice von Relevanz sind. Zudem werden als Exkurs die arbeitsrechtlichen Fragen thematisiert, die im Rahmen der Pandemie (und der damit einhergehenden starken Zunahme von Homeoffice) aufgetreten sind.

  • Begriffliche und konzeptionelle Unterschiede zwischen Homeoffice, Telearbeit und mobilem Arbeiten
  • Rechte und Pflichten von Arbeitgebern und -nehmern
  • Umsetzung der Arbeitsstättenverordnung
  • Homeoffice und Gefährdungsprüfung
  • Formulierungsvorschläge für Arbeitsverträge und dergleichen

Veranstalter

IHK Akademie München und Oberbayern gGmbH

Wählen Sie Ihre Veranstaltung

Kurstermine (first is checked)

480,00 €

Wichtige Informationen zum gewählten Termin einblenden Wichtige Informationen zum gewählten Termin ausblenden

Gegenstand dieses Seminars sind sämtliche (arbeits)rechtliche Aspekte, die in Zusammenhang mit Homeoffice von Relevanz sind. Zudem werden als Exkurs die arbeitsrechtlichen Fragen thematisiert, die im Rahmen der Pandemie (und der damit einhergehenden starken Zunahme von Homeoffice) aufgetreten sind.

  • Begriffliche und konzeptionelle Unterschiede zwischen Homeoffice, Telearbeit und mobilem Arbeiten
  • Rechte und Pflichten von Arbeitgebern und -nehmern
  • Umsetzung der Arbeitsstättenverordnung
  • Homeoffice und Gefährdungsprüfung
  • Formulierungsvorschläge für Arbeitsverträge und dergleichen

Eckart Martin Walchshöfer

Rechtsanwalt und Experte für Arbeits- und Wettbewerbsrecht

Dauer

1 Tage

Termininformationen

Dauer: 1 Tag, 09.30 bis 16.30 Uhr (inkl. Verpflegung durch ein Catering)

Veranstaltungskurzzeichen

F-46-014-21-01

Kontakt

Andrea-Sophia van Laak

Fragen zur Anmeldung/Beratung

Andrea-Sophia van Laak

Ähnliche Weiterbildungen

Diese Weiterbildungen könnten Sie auch interessieren.

Hat Ihnen diese Seite gefallen? Dann teilen Sie den Link Ihren Freunden mit.