Fachseminar

Zollabwicklung mit der Schweiz

Nutzen

Die Schweiz ist nach wie vor ein wichtiger Handelspartner - Dank hoher Kaufkraft können hier noch immer gute Margen erzielt werden. Auch wenn das Freihandelsabkommen zwischen der Schweiz und der EU einen zollfreien Warenverkehr ermöglicht, sind auf beiden Seiten zollrechtliche Anforderungen und Regelungen, welche nicht immer ident sind, zu beachten.

Zielgruppe

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Industrie- und Handelsunternehmen, die sich mit der Auftragsabwicklung Schweiz befassen. Assistenten und Assistentinnen in international tätigen Unternehmen mit Geschäftsbeziehungen in der Schweiz sowie Geschäftsführer und Fachvorgesetzte.

Veranstaltungsinhalt im Überblick

Dieser Workshop macht Sie fit für den Handel mit der Schweiz, eröffnet Ihnen und Ihrem Unternehmen weiteres Potenzial und gewährt Ihnen auch einen Einblick in das Schweizer Zollrecht. Sie erfahren wie Sie mit Hilfe des Präferenzabkommens Zollabgaben sparen und sich dadurch einen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Für die endgültige zollrechtliche Ausfuhr aus der EU ist es u.A. notwendig auch die Ausfuhrbeschränkungen zu kennen. Was, wenn Sie nur vorübergehend in die Schweiz ausführen wollen, z. B. weil Sie Ihre neuen Produkte auf einer Messe ausstellen möchten, dem Kunden ein Warenmuster zukommen lassen oder auch nur Ihre Berufsausrüstung für eine Montage mitnehmen möchten. Geht das, wie mache ich das? Praxisbeispiele runden die Veranstaltung ab und stellen eine Verfestigung des Erlernten sicher.

Veranstalter

IHK Akademie München und Oberbayern gGmbH

Wählen Sie Ihre Veranstaltung

Kurstermine (first is checked)

270,00 €

Wichtige Informationen zum gewählten Termin einblenden Wichtige Informationen zum gewählten Termin ausblenden

Das Präferenzabkommen der EU und der Schweiz
• Erklärung und Wirkung von Freihandelsabkommen inkl. Regelwerk
• Präferenzkalkulation und Präferenzerstellung (förmlicher und nicht-förmlicher Präferenznachweis)
• Beschränkungen bei der Ausfuhr

Vorübergehende Ausfuhr aus der EU und vorübergehende Einfuhr in der Schweiz
(u.a. Berufsausrüstung, Warenmuster, Messen oder Reparaturen)

Die endgültige zollrechtliche Ausfuhr aus der EU
• Voraussetzungen und Dokumentation zur Ausfuhr (inkl. ATLAS-IT-Verfahren)
• Beschränkungen bei der Ausfuhr

Importverfahren in der Schweiz
• Voraussetzungen
• Unterschiede und Gemeinsamkeiten mit der EU

Die Zollverfahren nach Schweizer Zollgesetz
• Überführung in den zollrechtlich freien Verkehr inkl. Rückwaren (Retouren)
• Ausfuhr

Holger Schmidbaur

Holger Schmidbaur ist als Global Customs & Trade Manager in der Schweiz angestellt und verantwortet in dieser Position die globalen Zoll- und Außenwirtschaftsprozesse. Vor dieser Funktion hat er als Zoll- und Außenwirtschaftskoordinator in der Automobilbranche europäische Werke betreut. Durch sein Studium bei der Bundeszollverwaltung und den späteren Einsatz als Zollbeamter konnte er die verschiedenen komplexen Rechtsbereiche von der Pike auf erlernen.
Seine Erfahrungen gibt er auch als Chefredakteur einer Fachzeitschrift weiter.

Holger-Schmidbaur

Schwerpunkt des Workshops ist die Wissensvermittlung anhand praxisbezogener Beispiele. Durch aktive Mitgestaltung haben Sie die Möglichkeit, Ihre Fälle einzubringen und den Tag mit individuellen Lösungen zu beenden.

Termininformationen

09:00 bis 16:30 Uhr

Anmeldung erwünscht bis:

30.10.2019

Veranstaltungskurzzeichen

F-56-276-19-01

Kontakt und Ansprechpartner

Silvia Schwaiger

Fragen zur Anmeldung/Beratung

Silvia Schwaiger

Ähnliche Weiterbildungen

Diese Weiterbildungen könnten Sie auch interessieren.

Hat Ihnen diese Seite gefallen? Dann teilen Sie den Link Ihren Freunden mit.