Fachseminar

Nationale und europäische Exportkontrolle - Seminar für Einsteiger

Die rechtlichen Vorgaben der Exportkontrolle verstehen und umsetzen!

Nutzen

Fast alle deutsche Unternehmen betreiben mittlerweile Geschäfte mit dem Ausland oder sind in den grenzüberschreitenden Handel eingebunden. Die rechtlichen Vorgaben der Exportkontrolle für die Exportgeschäfte sind jedoch so umfangreich wie komplex. Die rechtlichen Beschränkungen, die auf nationaler und europäischer Ebene existieren, gelten dabei nicht nur für sensible Güter. Auch der Export von an sich harmlosen Gütern wird kontrolliert, sofern die Güter sich für kritische Verwendungen eignen. Darüber hinaus sind von allen deutschen Unternehmen die Regelungen zur Bekämpfung des internationalen Terrorismus zu beachten. Hinzu kommen die zahlreichen länderbezogenen Embargos der EU, die weitergehende und vorrangig zu beachtende Regelungen zu den Lieferbeschränkungen in das jeweilige Embargoland enthalten. Verstöße gegen das Exportkontrollrecht sind keine Kavaliersdelikte. Die Sanktionen wegen exportkontrollrechtlicher Verfehlungen sind vielfältig und können das operative Geschäft des Unternehmens nachhaltig beeinträchtigen. Die Sanktionen reichen von Freiheitsstrafen oder Bußgeldern für die Unternehmensverantwortlichen bis hin zum Widerruf von Genehmigungen und zollrechtlichen Verfahrenserleichterungen. Die Unternehmen sollten daher die Regularien der nationalen und europäischen Exportkontrolle nicht nur kennen, sondern auch in ihre Exportabwicklungsprozesse implementieren. Die innerbetriebliche Exportkontrolle ist ein zentrales und unerlässliches Element der unternehmensinternen Compliance-Strukturen.

Zielgruppe

Exportmitarbeiter, Exportkontrollbeauftragte, Vertriebsmitarbeiter, Exportmanager, Ausfuhrverantwortliche

Veranstalter

IHK Akademie München und Oberbayern gGmbH

Wählen Sie Ihre Veranstaltung

Kurstermine (first is checked)

285,00 €

Wichtige Informationen zum gewählten Termin einblenden Wichtige Informationen zum gewählten Termin ausblenden

  • Rechtsgrundlagen der Exportkontrolle
  • Güterbezogene Lieferbeschränkungen
  • Verwendungsbezogene Lieferbeschränkungen
  • Personenbezogene Lieferbeschränkungen
  • Länderbezogene Lieferbeschränkungen (Embargos)
  • Technologietransfer
  • Beschränkungen für technische Dienstleistungen
  • Sanktionen und Haftung
  • Unternehmerische Absicherung - Internal Compliance Programme

Prof. Dr. Philip Haellmigk, LL.M.

Prof. Dr. Haellmigk ist Inhaber und Leiter der Kanzlei HAELLMIGK in München, die auf die Bereiche Außenhandel & Exportkontrolle spezialisiert ist. Er ist in Deutschland und England (Solicitor of England & Wales) als Rechtsanwalt zugelassen. Zudem hat Prof. Dr. Haellmigk einen Abschluss der französischen Rechtswissenschaften (Licence en Droit). Prof. Dr. Haellmigk hat eine Professur für Öffentliches Recht an der FOM Hochschule in München.

Schwerpunkte seiner über 10-jährigen rechtsanwaltlichen Beratung sind u.a. EU-Exportkontrollrecht, EU-Embargos, Genehmigungsverfahren, US-Exportkontrollrecht, US-Embargos, Export Control Audits, Internal Compliance Programme, Begleitung bei behördlichen Untersuchungen und Ermittlungen sowie Export-/ Lieferverträge.

Prof. Dr. Haellmigk wird regelmäßig in Anwaltsranking als einer der führenden Rechtsanwälte im Bereich Außenhandel & Exportkontrolle empfohlen (u.a. JUVE-Handbuch 2017/18: "häufig empfohlen", "angesehener Spezialist").

Prof. Dr. Haellmigk ist Verfasser von zahlreichen deutsch- und englischsprachigen Publikationen zu außenhandelsrechtlichen Themen. Zudem hält Prof. Dr. Haellmigk regelmäßig Vorträge auf nationalen und internationalen Konferenzen.

Prof. Dr. Haellmigk führt seit Jahren Seminare für zahlreiche IHK im Bereich Außenhandel & Exportkontrolle durch und ist dort auch Referent für exportkontrollrechtliche Zertifizierungslehrgänge (IHK-Exportakademie GmbH, Stuttgart).regelmäßig Vorträge auf nationalen und internationalen Konferenzen.

Herr Dr. Haellmigk führt seit Jahren Seminare für zahlreiche IHK im Bereich Außenhandel & Exportkontrolle durch und ist dort auch Referent für exportkontrollrechtliche Zertifizierungslehrgänge.

http://www.haellmigk.com/

Präsentation, Fallfragen, Übungen

Termininformationen

von 09:00 bis 16:30 Uhr

Anmeldung erwünscht bis:

07.02.2019

Veranstaltungskurzzeichen

F-0807-261-19-01

Kontakt und Ansprechpartner

Silvia Schwaiger

Fragen zur Anmeldung/Beratung

Silvia Schwaiger

Ähnliche Weiterbildungen

Diese Weiterbildungen könnten Sie auch interessieren.

Hat Ihnen diese Seite gefallen? Dann teilen Sie den Link Ihren Freunden mit.