Westerham Management Training

Konflikte in Planungsverfahren lösen

Mediation und Moderation von komplexen Verfahren in Bau-, Mobilitäts- und Energieplanung

Sandra Marx, Sandra Marx Consulting

Die klassische Mediation mit zwei Konfliktparteien folgt klaren Regeln und Phasen - aber wie kann man auch Multi-Interessenkonflikte mit vielen Beteiligten mit Hilfe der Mediation strukturiert abwickeln? Da in der Realität oft eben nicht nur zwei Parteien an Konflikten beteiligt sind, interessierte mich dieses Thema sehr. Frau Dr. Wachinger verfügt auf diesem Gebiet über eine sehr hohe Kompetenz und umfangreiches Praxiswissen, das sie sehr angenehm vermittelt. Konzeption, Ablauf, Techniken und Erfolgsfaktoren sind nun absolut schlüssig für mich und in der Praxis äußerst hilfreich. Vielen Dank an Frau Dr. Wachinger!

Nutzen

Haben Sie bereits Erfahrung mit lang andauernden Verwaltungsverfahren gemacht, bevor Sie ein Projekt in Angriff nehmen konnten? Haben Sie zu wenig Planungssicherheit, weil Sie Konflikte mit Bürgerinitiativen befürchten? Sind Sie der Meinung, dass Zauneidechse, Juchtenkäfer oder Rotmilan Ihrem Projekt im Wege stehen? Planen Sie nicht gegen Konflikte sondern mit ihnen! Nutzen Sie die Chancen, die sich aus einer frühzeitigen Konfliktlösung ergeben! Eine Einbeziehung von Projektgegnern, Verwaltungen und z.B. Umweltverbänden zu einem frühen Planungszeitpunkt helfen nicht nur, die Projekte später konfliktfreier umsetzen zu können. Eine Diskussion und ein Ausgleich mit den Interessenvertretern trägt auch dazu bei, die Planung qualitativ besser zu machen. Voraussetzung ist aber eine entscheidungsoffene und faire Herangehensweise, in die alle Betroffenen einbezogen werden. Dieses Seminar vermittelt Ihnen das dafür notwendige breite Know-how an Methoden aus dem Praxis-Koffer der Mediation und Partizipation.

Zielgruppe

Kennen Sie die Situation: Die Sporthalle ist zu klein, zu teuer, schlecht angebunden oder zu laut für die Nachbarn? Wie binden Sie alle Beteiligten so in den Planungsprozess ein, dass gemeinsame Lösungen für die Bedenken gefunden werden und die Planung umsetzbar wird? Das Seminar richtet sich an Fach- und Führungskräfte, die sich mit komplexen Planungs- und Bauaufgaben befassen, insbesondere in den Branchen Bau, Immobilien, Mobilität und Energiewirtschaft. Auch Vertreter aus Politik und Verwaltungen, die Planungsverfahren durchführen, begleiten oder beauftragen, werden von diesem Seminar profitieren. Das Seminar ist besonders für ausgebildete Mediator/-innen geeignet, die sich in der Mediation von großen Gruppen fortbilden wollen und selbst die Rolle des Mediators in Multiinteressenkonflikten übernehmen möchten. Alle Teilnehmenden können eigene Fallkonstellationen mitbringen und im Rahmen des Seminars eine Konzeption zur Konfliktlösung erarbeiten. Das Seminar wird als Fortbildung im Sinne der Ausbildungsverordnung zum Mediationsgesetz anerkannt.

Veranstaltungsinhalt im Überblick

Das Seminar vermittelt Führungskräften aus Unternehmen, Politik und Verwaltung die Grundlagen der Konfliktlösung in komplexen Situationen und Planungsverfahren. Sobald Sie es mit Konflikten zu tun haben, in die mehr als zwei Personen verwickelt sind, sind Sie in diesem Seminar richtig. Wir arbeiten mit Ihren Beispielen, Ihren Problemfällen und Ihren Planungen. Ob Sie Investor/-in einer Bauplanung sind, Anbieter/-in einer Straßenbaumaßnahme, Bürgermeister/-in, die/der ein Gewerbegebiet plant, oder ein Energieunternehmen, das einen Windkraftstandort sucht. Aber auch als Vertreter/-in von Umweltverbänden oder Bürgerinitiativen, sowie als Mediator/-in ist das Ihr Seminar.

Sie bekommen einen Einblick in…

  • die Theorie der Konzeption von Konfliktlösungsverfahren in der Planung
  • viele Beispielfälle
  • die Erfolgsfaktoren der Konfliktlösung
  • die Methodik der Moderation und Mediation von Multiinteressenkonflikten
  • Ihre praktischen Fähigkeiten als Mediator/-in im Selbstversuch

Veranstalter

IHK Akademie München und Oberbayern gGmbH

Wählen Sie Ihre Veranstaltung

Kurstermine (first is checked)

950,00 €

Wichtige Informationen zum gewählten Termin einblenden Wichtige Informationen zum gewählten Termin ausblenden

Auf der Grundlage der Erfolgsfaktoren der Konfliktlösung bei Planungsverfahren werden in praxisnahen Einheiten Erfahrungen mit der Mediation von Multiinteressenkonflikten vermittelt.

  1. Grundlagen der Konfliktlösung in Planungsverfahren
  2. Erfolgsfaktoren anhand von konkreten Beispielen:
  • Erweiterung des Hugo-Boss-Outlets in Metzingen
  • Windkraftplanung in Schorndorf/Winterbach
  • Energiekonzept für den Landkreis Ahrweiler
  • Planung der B34 und Verkehrskonzept in Grenzach-Wyhlen
  1. Sammlung eigener Multiinteressenkonflikte der Teilnehmenden
  2. Konzeption von Konfliktlösungsverfahren für diese Konfliktbeispiele
  3. Konzeption eines Runden Tisches anhand eines Praxisbeispiels (Phase 0 der Mediation)
  4. Moderation eines Runden Tisches in der Struktur der Mediation
  • Phase 1: Rahmenbedingungen des Runden Tisches
  • Phase 2: Sammlung der Themen, Agenda-Setting
  • Phase 3: Konfliktbearbeitung, Interessen und Bedürfnisse
  • Phase 4: Erarbeitung von Lösungsoptionen
  • Phase 5: Konsensfindung, Erarbeitung einer Vereinbarung
  1. Austausch und Abschluss, Gelegenheit zur persönlichen Einzelfallberatung

Dr. Gisela Wachinger

Dr. Gisela Wachinger ist Diplombiologin und Mediatorin des Bundesverbandes Mediation (BMeV) und der deutschen Gesellschaft für Mediation in der Wirtschaft (DGMW). Nach ihrer Promotion an der Ludwig-Maximilians-Universität München und dem Postdoc-Projekt an der Universität Hohenheim hat sie 2000-2005 den bundesweiten Förderschwerpunkt "KORA" zum Umgang mit Industrie-Altlasten koordiniert. 2006 hat Gisela Wachinger das Büro "pro re - Partizipation und Mediation" gegründet und ist seitdem als Mediatorin, Ausbilderin und Supervisorin aktiv. In der Mediation und Moderation von großen Gruppen hatte sie bereits eine mehrjährige Praxiserfahrung, bevor sie 2009 als Trainerin begann, Führungskräfte in Konfliktkommunikation und Mediation auszubilden. Sie hat zusammen mit Professor Ortwin Renn den Master-Studiengang "Planung und Partizipation" an der Universität Stuttgart gegründet, leitet bei der DIALOGIK-gemeinnützigen GmbH Forschungsprojekte zu erneuerbaren Energien und konzipiert und leitet Beteiligungsverfahren und Ausbildungen zu Konfliktlösung, Supervision, Mediation und Partizipation.

Gisela-Wachinger

Die Veranstaltung wechselt zwischen vier verschiedenen Methoden ab: Kurzvorträge mit Diskussion, Gruppenarbeit zur Konzeption von Verfahren, Rollenspiel eines Runden Tisches und ausführliche Rückmeldungsrunden. Im Vordergrund steht die praktische Erfahrung und das eigene Erleben der Möglichkeiten von Konfliktlösungsverfahren.

Termininformationen

jeweills 9.00 - ca. 17.00 Uhr

Preisinformationen

Im Seminarpreis sind enthalten:


  • Seminarunterlagen

  • Begrüßungsimbiss am Anreisetag

  • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

  • Kaffee, Tee und Erfrischungsgetränke im Seminarraum und in den Pausen

  • Westerhamer Vitamincocktail und Snacks in den Pausen

Anmeldung erwünscht bis:

20.05.2019

Veranstaltungskurzzeichen

M-53-467-19-01

Kontakt und Ansprechpartner

Gabriele Fabian

Fragen zur Anmeldung

Gabriele Fabian

Thomas Kölbl

Beratung

Thomas Kölbl

Ähnliche Weiterbildungen

Diese Weiterbildungen könnten Sie auch interessieren.

Hat Ihnen diese Seite gefallen? Dann teilen Sie den Link Ihren Freunden mit.