Fachseminar

Haus- und Grundstücksverwalter/-in IHK - Zertifikat

Nutzen

Sie sind Haus- und Grundstücksverwalter/-in oder möchten es werden? Das IHK-Zertifikat "Haus- und Grundstücksverwalter/-in" vermittelt Ihnen fundiert und umfassend die praktischen Grundlagen. Schaffen Sie die Basis für Ihren beruflichen Erfolg! Besonders für Neu- und Quereinsteiger ist ein fundiertes immobilienwirtschaftliches Fachwissen unabdingbar, um eine erfolgreiche Karriere in der Immobilienbranche zu starten - oder in der täglichen Praxis zu bestehen. Wir als IHK Akademie München und Oberbayern bieten Ihnen in Kooperation mit dem Immobilienverband Deutschland Süd (IVD) ein seit über 35 Jahren bewährtes Angebot an Einführungs- und Aufbauseminaren. Diese sind speziell auf die Bedürfnisse von Praktikern und Seiteneinsteigern in diesem Bereich abgestimmt. Sie haben zudem die Möglichkeit, eine hochwertige und solide fachliche Qualifikation mit einem unserer IHK-Zertifikate zu erwerben. Diese sind speziell für den jeweiligen Tätigkeitsbereich konzipiert.

Das Zertifikat "Haus- und Grundstücksverwalter/-in IHK" ist modular aufgebaut. Es besteht aus 4 Basis-, 2 ‎Wahlseminaren und dem Abschlusstest. Sie können es schnellstens in elf Wochen erwerben oder ‎sich bis zu drei Jahren Zeit lassen.‎

Für Quer- und Neueinsteiger empfehlen wir den Start mit dem "Einführungsseminar für Miethausverwalter/-innen" oder dem "Einführungsseminar für WEG-Verwalter/-innen". Im Anschluss sollte das jeweilige Aufbauseminar besucht werden. Die Basisseminare sind:

  • Einführungsseminar für Miethausverwalter/-innen
  • Einführungsseminar für WEG-Verwalter/-innen
  • Aufbauseminar für Miethausverwalter/-innen
  • Aufbauseminar für WEG-Verwalter/-innen

Die Wahlseminare wählen Sie bitte aus dem unten stehenden Angebot aus.‎

Sie können alle Seminare individuell zusammenstellen und einzeln buchen. Die Rechnungsstellung erfolgt ‎immer einzeln pro Seminar, ca. drei Wochen vor Seminarbeginn.

Bitte beachten Sie: eine Anmeldung zum Zertifikats-Abschlusstest ist bereits vor dem Besuch der Pflicht- und Wahlseminare möglich. Bis zum Testzeitpunkt müssen jedoch alle 4 Basis- und 2 Wahlseminare besucht worden sein.

Zielgruppe

Haus- und Grundstücksverwalter/-innen und solche, die es werden möchten, lernen im Rahmen dieses Zertifikats, wie sie sachkundig und professionell Immobilien verwalten. Die fundierte Verwaltung von Objekten und Grundstücken ist eine sehr anspruchs- und verantwortungsvolle Aufgabe. Eignen Sie sich die entscheidenden Grundkenntnisse an!

Kooperationspartner

  • IVD-Institut - Gesellschaft für Immobilienmarktforschung und Berufsbildung mbH, München

    IVD-Institut - Gesellschaft für Immobilienmarktforschung und Berufsbildung mbH, München

Veranstalter

IHK Akademie München und Oberbayern gGmbH

Wählen Sie Ihre Veranstaltung

Kurstermine (first is checked)

Wichtige Informationen zum gewählten Termin einblenden Wichtige Informationen zum gewählten Termin ausblenden

Veranstaltungskurzzeichen

F-53-104

Die Veranstaltung enthält folgende Wahltermine

Kurstermine (first is checked)

220,00 €

Wichtige Informationen zum gewählten Termin einblenden Wichtige Informationen zum gewählten Termin ausblenden

Erik Nothhelfer

Erik Nothhelfer, Dipl. Sachverständiger (DIA), geb. 1966, gelernter Einzelhandelskaufmann, wechselte 1987 ins Immobilienfach und wurde 1988 selbstständiger Immobilienmakler. Studium an der VWA Freiburg (Abschluss Immobilienwirt VWA) und an der Deutschen Immobilien Akademie an der Universität Freiburg mit Abschluss Dipl. Sachverständiger für die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken sowie Mieten und Pachten. Zertifizierung nach DIN EN ISO/IEC 17024. Erster Zertifizierter Immobilienmakler (DIA) nach DIN EN 15733. Vorstandsvorsitzender im Immobilienverband Deutschland IVD Verband der Immobilienberater, Makler, Verwalter und Sachverständigen Region Süd e.V.

Erik-Nothhelfer

Dauer

2 Tage

Veranstaltungskurzzeichen

F-53-104-19-01

Erik Nothhelfer

Erik Nothhelfer, Dipl. Sachverständiger (DIA), geb. 1966, gelernter Einzelhandelskaufmann, wechselte 1987 ins Immobilienfach und wurde 1988 selbstständiger Immobilienmakler. Studium an der VWA Freiburg (Abschluss Immobilienwirt VWA) und an der Deutschen Immobilien Akademie an der Universität Freiburg mit Abschluss Dipl. Sachverständiger für die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken sowie Mieten und Pachten. Zertifizierung nach DIN EN ISO/IEC 17024. Erster Zertifizierter Immobilienmakler (DIA) nach DIN EN 15733. Vorstandsvorsitzender im Immobilienverband Deutschland IVD Verband der Immobilienberater, Makler, Verwalter und Sachverständigen Region Süd e.V.

Erik-Nothhelfer

Florian Schreck

Diplom-Sachverständiger (DIA) für die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken, für Mieten und Pachten, Ausbildung mit Abschluss zum Kaufmann der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft, Abschluss zum geprüften Immobilien-Fachwirt (IHK), Abschluss zum Immobilienwirt (DIA),
Abschluss zum Diplom-Sachverständigen (DIA); seit 2001 Immobilienmakler im Familienunternehmen S. Schreck Immobilien und Wohnbau GmbH, Augsburg; seit 2009 Inhaber des Sachverständigenbüros für Immobilienbewertung Schreck, Augsburg;
Vorstandsmitglied des IVD Region Süd e.V., Mitglied im Fachausschuss Sachverständige IVD Region Süd e.V., Regionalbeirat und Marktberichterstatter für die Region Augsburg IVD Region Süd e.V.

Florian-Schreck

Dauer

2 Tage

Anmeldung erwünscht bis:

01.07.2019

Veranstaltungskurzzeichen

F-53-104-19-02

Erik Nothhelfer

Erik Nothhelfer, Dipl. Sachverständiger (DIA), geb. 1966, gelernter Einzelhandelskaufmann, wechselte 1987 ins Immobilienfach und wurde 1988 selbstständiger Immobilienmakler. Studium an der VWA Freiburg (Abschluss Immobilienwirt VWA) und an der Deutschen Immobilien Akademie an der Universität Freiburg mit Abschluss Dipl. Sachverständiger für die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken sowie Mieten und Pachten. Zertifizierung nach DIN EN ISO/IEC 17024. Erster Zertifizierter Immobilienmakler (DIA) nach DIN EN 15733. Vorstandsvorsitzender im Immobilienverband Deutschland IVD Verband der Immobilienberater, Makler, Verwalter und Sachverständigen Region Süd e.V.

Erik-Nothhelfer

Dauer

2 Tage

Anmeldung erwünscht bis:

25.11.2019

Veranstaltungskurzzeichen

F-53-104-19-03

Kurstermine (first is checked)

710,00 €

Wichtige Informationen zum gewählten Termin einblenden Wichtige Informationen zum gewählten Termin ausblenden

1. Tag
9:00 Uhr - 17:00 Uhr

RA Christian Heike, München

Beginn der Verwaltertätigkeit

  • Mietverwaltervertrag
  • Tätigkeiten, die zur Übernahme der Verwaltung des Anwesens erforderlich sind

Hausmeister

  • Einstellung
  • Hausmeistervertrag, Anstellung, Hausmeister-Servicefirma
  • Aufgaben, Dienstanweisung, Arbeitsgeräte, Einweisung
  • Hausmeisterwohnung

Versicherungen

  • Versicherungen rund ums Haus
    • Versicherungsumfang der Gebäudeversicherung
      • Versicherte Gefahren und Schäden
      • Was ist während der Laufzeit des Vertrages zu beachten?
      • Abwicklung im Schadenfall
      • Ersatzleistung im Schadenfall
    • Versicherungsumfang der Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung
    • Gewässerschadenhaftpflichtversicherung
    • Bauherrenhaftpflichtversicherung
  • Versicherungen für den Verwalter
    • Vermögensschadenhaftpflichtversicherung
    • Bürobetriebshaftpflichtversicherung

Betriebskosten

  • Betriebskostenarten
    • Definition
    • Umlagefähigkeit bei Wohnraummietverträgen
    • Umlagefähigkeit bei Gewerberaummietverträgen
  • Vertragliche Regelungen
    • Bruttokaltmiete
    • Teilinklusivmiete
    • Nettomiete
    • Vorauszahlung oder Pauschale
  • Betriebskostenabrechnung
    • notwendiger Inhalt der Betriebskostenabrechnung
    • die Abrechnung von Heizung- und Warmwasserkosten
    • die Abrechnung von Kaltwasserkosten
    • Einzelfragen zur Abrechnung
  • Erhöhungsmöglichkeiten der Betriebskosten

Rechtsfolgen bei Mängeln der Mietsache

  • Mietminderung
  • Herstellungsanspruch
  • Kündigung
  • Ersatzvornahme

Medienanschluss

  • Einzelantenne
  • Gemeinschaftsantenne
  • Satellitenantenne
  • Kabelanschluss

 Ende der Mietverwaltertätigkeit

  • Gründe, die zur Beendigung führen
  • Abwicklung
    • Information an die Mieter/den Versorger
    • Unterlagen für die Übergabe vorbereiten
    • Endabrechnung erstellen
  • Eigentümerwechsel
  • Gebührenbescheide
  • Rechnungsabgrenzung


2. Tag

9:00 Uhr - 17:00 Uhr

Dr. Ludwig Bauer, Dipl.-Kfm., München

Mietpreiskalkulation bei der Miethausverwaltung

  • Aufbau einer Wirtschaftlichkeitsberechnung
  • Anwendungsbereiche
  • Fortschreibung
  • Rentabilitätsberechnung
  • Zusatzmodul: Mietpreisbremse

Bitte bringen Sie zu diesem Seminar einen Taschenrechner mit.

Felix Nuss

Geschäftsführer der Rohrer Hausverwaltung in München mit einem ‎Verwaltungsbestand von 6.000 Einheiten. Seit 1994 ist Herr Nuss in der ‎Immobilienwirtschaft aktiv. Nach der Ausbildung zum Immobilienkaufmann war er ‎zunächst als Hausverwalter tätig. Nach Abschluss der berufsbegleitenden ‎Fortbildungen zum Immobilienwirt (IHK) und zum Diplom-Immobilienwirt (DIA) ‎brachte er seine Erfahrungen als Unternehmensberater bei ‎Wohnungsunternehmen ein. Seit 2007 ist er in leitenden Positionen bei ‎verschiedenen Immobilienunternehmen engagiert. Dabei war und ist er sehr ‎intensiv mit allen Themen der  kaufmännischen und technischen ‎Immobilienbewirtschaftung befasst. Im Rahmen seiner unterschiedlichen ‎Positionen hat Herr Nuss umfangreiche praktische Erfahrung über den gesamten ‎Lebenszyklus von Immobilien gesammelt, wie z. B. als Hausverwalter während der ‎Bewirtschaftungsphase oder als Bauherrenvertreter während der Planungs- und ‎Bauphase. Als Referent und Trainer gibt er sein praktisches Wissen seit 2004, z. ‎B. bei Seminaren des Verbandes bayerischer Wohnungsunternehmen oder bei ‎einer Berufsakademie im Rahmen der Prüfung zum Immobilienfachwirt/-in (IHK) ‎sehr gerne weiter.‎

Felix-Nuss

Christian Heike

Rechtsanwalt Christian Heike, geb. 1963, war bereits während seines Studiums an der LMU München für Unternehmen in der Immobilienwirtschaft tätig. Seit 1995 arbeitet er als Rechtsanwalt mit Schwerpunkt im Immobilienrecht. 2007 qualifizierte er sich zum Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht. Im Rahmen zahlreicher Kanzleiveranstaltungen hat er vor Vermietern, Hausverwaltern und Immobilieneigentümern zu einschlägigen Rechtsthemen referiert. Er ist Gründungsmitglied des Vermietervereins. Derzeit arbeitet Rechtsanwalt Heike als Herausgeber und Autor an dem Werk "Das große Vermieterhandbuch" mit.

Christian-Heike

Referate, Diskussionen, Fallbeispiele

Dauer

2 Tage

Termininformationen

Seminarzeiten: 09:00 bis ca. 17:00 Uhr

Preisinformationen

Im Seminarpreis sind enthalten:


  • Seminarunterlagen

  • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

  • Tagungsgetränke im Seminarraum

  • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

Anmeldung erwünscht bis:

11.02.2019

Organisatorische Hinweise

Umfang der Fortbildung: 13,5 Unterrichtsstunden à 60 min

Veranstaltungskurzzeichen

F-53-026-19-01

1. Tag
9:00 Uhr - 17:00 Uhr

RA Christian Heike, München

Beginn der Verwaltertätigkeit

  • Mietverwaltervertrag
  • Tätigkeiten, die zur Übernahme der Verwaltung des Anwesens erforderlich sind

Hausmeister

  • Einstellung
  • Hausmeistervertrag, Anstellung, Hausmeister-Servicefirma
  • Aufgaben, Dienstanweisung, Arbeitsgeräte, Einweisung
  • Hausmeisterwohnung

Versicherungen

  • Versicherungen rund ums Haus
    • Versicherungsumfang der Gebäudeversicherung
      • Versicherte Gefahren und Schäden
      • Was ist während der Laufzeit des Vertrages zu beachten?
      • Abwicklung im Schadenfall
      • Ersatzleistung im Schadenfall
    • Versicherungsumfang der Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung
    • Gewässerschadenhaftpflichtversicherung
    • Bauherrenhaftpflichtversicherung
  • Versicherungen für den Verwalter
    • Vermögensschadenhaftpflichtversicherung
    • Bürobetriebshaftpflichtversicherung

Betriebskosten

  • Betriebskostenarten
    • Definition
    • Umlagefähigkeit bei Wohnraummietverträgen
    • Umlagefähigkeit bei Gewerberaummietverträgen
  • Vertragliche Regelungen
    • Bruttokaltmiete
    • Teilinklusivmiete
    • Nettomiete
    • Vorauszahlung oder Pauschale
  • Betriebskostenabrechnung
    • notwendiger Inhalt der Betriebskostenabrechnung
    • die Abrechnung von Heizung- und Warmwasserkosten
    • die Abrechnung von Kaltwasserkosten
    • Einzelfragen zur Abrechnung
  • Erhöhungsmöglichkeiten der Betriebskosten

Rechtsfolgen bei Mängeln der Mietsache

  • Mietminderung
  • Herstellungsanspruch
  • Kündigung
  • Ersatzvornahme

Medienanschluss

  • Einzelantenne
  • Gemeinschaftsantenne
  • Satellitenantenne
  • Kabelanschluss

 Ende der Mietverwaltertätigkeit

  • Gründe, die zur Beendigung führen
  • Abwicklung
    • Information an die Mieter/den Versorger
    • Unterlagen für die Übergabe vorbereiten
    • Endabrechnung erstellen
  • Eigentümerwechsel
  • Gebührenbescheide
  • Rechnungsabgrenzung


2. Tag

9:00 Uhr - 17:00 Uhr

Dr. Ludwig Bauer, Dipl.-Kfm., München

Mietpreiskalkulation bei der Miethausverwaltung

  • Aufbau einer Wirtschaftlichkeitsberechnung
  • Anwendungsbereiche
  • Fortschreibung
  • Rentabilitätsberechnung
  • Zusatzmodul: Mietpreisbremse

Bitte bringen Sie zu diesem Seminar einen Taschenrechner mit.

Felix Nuss

Geschäftsführer der Rohrer Hausverwaltung in München mit einem ‎Verwaltungsbestand von 6.000 Einheiten. Seit 1994 ist Herr Nuss in der ‎Immobilienwirtschaft aktiv. Nach der Ausbildung zum Immobilienkaufmann war er ‎zunächst als Hausverwalter tätig. Nach Abschluss der berufsbegleitenden ‎Fortbildungen zum Immobilienwirt (IHK) und zum Diplom-Immobilienwirt (DIA) ‎brachte er seine Erfahrungen als Unternehmensberater bei ‎Wohnungsunternehmen ein. Seit 2007 ist er in leitenden Positionen bei ‎verschiedenen Immobilienunternehmen engagiert. Dabei war und ist er sehr ‎intensiv mit allen Themen der  kaufmännischen und technischen ‎Immobilienbewirtschaftung befasst. Im Rahmen seiner unterschiedlichen ‎Positionen hat Herr Nuss umfangreiche praktische Erfahrung über den gesamten ‎Lebenszyklus von Immobilien gesammelt, wie z. B. als Hausverwalter während der ‎Bewirtschaftungsphase oder als Bauherrenvertreter während der Planungs- und ‎Bauphase. Als Referent und Trainer gibt er sein praktisches Wissen seit 2004, z. ‎B. bei Seminaren des Verbandes bayerischer Wohnungsunternehmen oder bei ‎einer Berufsakademie im Rahmen der Prüfung zum Immobilienfachwirt/-in (IHK) ‎sehr gerne weiter.‎

Felix-Nuss

Christian Heike

Rechtsanwalt Christian Heike, geb. 1963, war bereits während seines Studiums an der LMU München für Unternehmen in der Immobilienwirtschaft tätig. Seit 1995 arbeitet er als Rechtsanwalt mit Schwerpunkt im Immobilienrecht. 2007 qualifizierte er sich zum Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht. Im Rahmen zahlreicher Kanzleiveranstaltungen hat er vor Vermietern, Hausverwaltern und Immobilieneigentümern zu einschlägigen Rechtsthemen referiert. Er ist Gründungsmitglied des Vermietervereins. Derzeit arbeitet Rechtsanwalt Heike als Herausgeber und Autor an dem Werk "Das große Vermieterhandbuch" mit.

Christian-Heike

Referate, Diskussionen, Fallbeispiele

Dauer

2 Tage

Termininformationen

Seminarzeiten: 09:00 bis ca. 17:00 Uhr

Preisinformationen

Im Seminarpreis sind enthalten:


  • Seminarunterlagen

  • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

  • Tagungsgetränke im Seminarraum

  • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

Anmeldung erwünscht bis:

27.05.2019

Organisatorische Hinweise

Umfang der Fortbildung: 13,5 Unterrichtsstunden à 60 min

Veranstaltungskurzzeichen

F-53-026-19-02

1. Tag
9:00 Uhr - 17:00 Uhr

RA Christian Heike, München

Beginn der Verwaltertätigkeit

  • Mietverwaltervertrag
  • Tätigkeiten, die zur Übernahme der Verwaltung des Anwesens erforderlich sind

Hausmeister

  • Einstellung
  • Hausmeistervertrag, Anstellung, Hausmeister-Servicefirma
  • Aufgaben, Dienstanweisung, Arbeitsgeräte, Einweisung
  • Hausmeisterwohnung

Versicherungen

  • Versicherungen rund ums Haus
    • Versicherungsumfang der Gebäudeversicherung
      • Versicherte Gefahren und Schäden
      • Was ist während der Laufzeit des Vertrages zu beachten?
      • Abwicklung im Schadenfall
      • Ersatzleistung im Schadenfall
    • Versicherungsumfang der Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung
    • Gewässerschadenhaftpflichtversicherung
    • Bauherrenhaftpflichtversicherung
  • Versicherungen für den Verwalter
    • Vermögensschadenhaftpflichtversicherung
    • Bürobetriebshaftpflichtversicherung

Betriebskosten

  • Betriebskostenarten
    • Definition
    • Umlagefähigkeit bei Wohnraummietverträgen
    • Umlagefähigkeit bei Gewerberaummietverträgen
  • Vertragliche Regelungen
    • Bruttokaltmiete
    • Teilinklusivmiete
    • Nettomiete
    • Vorauszahlung oder Pauschale
  • Betriebskostenabrechnung
    • notwendiger Inhalt der Betriebskostenabrechnung
    • die Abrechnung von Heizung- und Warmwasserkosten
    • die Abrechnung von Kaltwasserkosten
    • Einzelfragen zur Abrechnung
  • Erhöhungsmöglichkeiten der Betriebskosten

Rechtsfolgen bei Mängeln der Mietsache

  • Mietminderung
  • Herstellungsanspruch
  • Kündigung
  • Ersatzvornahme

Medienanschluss

  • Einzelantenne
  • Gemeinschaftsantenne
  • Satellitenantenne
  • Kabelanschluss

 Ende der Mietverwaltertätigkeit

  • Gründe, die zur Beendigung führen
  • Abwicklung
    • Information an die Mieter/den Versorger
    • Unterlagen für die Übergabe vorbereiten
    • Endabrechnung erstellen
  • Eigentümerwechsel
  • Gebührenbescheide
  • Rechnungsabgrenzung


2. Tag

9:00 Uhr - 17:00 Uhr

Dr. Ludwig Bauer, Dipl.-Kfm., München

Mietpreiskalkulation bei der Miethausverwaltung

  • Aufbau einer Wirtschaftlichkeitsberechnung
  • Anwendungsbereiche
  • Fortschreibung
  • Rentabilitätsberechnung
  • Zusatzmodul: Mietpreisbremse

Bitte bringen Sie zu diesem Seminar einen Taschenrechner mit.

Felix Nuss

Geschäftsführer der Rohrer Hausverwaltung in München mit einem ‎Verwaltungsbestand von 6.000 Einheiten. Seit 1994 ist Herr Nuss in der ‎Immobilienwirtschaft aktiv. Nach der Ausbildung zum Immobilienkaufmann war er ‎zunächst als Hausverwalter tätig. Nach Abschluss der berufsbegleitenden ‎Fortbildungen zum Immobilienwirt (IHK) und zum Diplom-Immobilienwirt (DIA) ‎brachte er seine Erfahrungen als Unternehmensberater bei ‎Wohnungsunternehmen ein. Seit 2007 ist er in leitenden Positionen bei ‎verschiedenen Immobilienunternehmen engagiert. Dabei war und ist er sehr ‎intensiv mit allen Themen der  kaufmännischen und technischen ‎Immobilienbewirtschaftung befasst. Im Rahmen seiner unterschiedlichen ‎Positionen hat Herr Nuss umfangreiche praktische Erfahrung über den gesamten ‎Lebenszyklus von Immobilien gesammelt, wie z. B. als Hausverwalter während der ‎Bewirtschaftungsphase oder als Bauherrenvertreter während der Planungs- und ‎Bauphase. Als Referent und Trainer gibt er sein praktisches Wissen seit 2004, z. ‎B. bei Seminaren des Verbandes bayerischer Wohnungsunternehmen oder bei ‎einer Berufsakademie im Rahmen der Prüfung zum Immobilienfachwirt/-in (IHK) ‎sehr gerne weiter.‎

Felix-Nuss

Christian Heike

Rechtsanwalt Christian Heike, geb. 1963, war bereits während seines Studiums an der LMU München für Unternehmen in der Immobilienwirtschaft tätig. Seit 1995 arbeitet er als Rechtsanwalt mit Schwerpunkt im Immobilienrecht. 2007 qualifizierte er sich zum Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht. Im Rahmen zahlreicher Kanzleiveranstaltungen hat er vor Vermietern, Hausverwaltern und Immobilieneigentümern zu einschlägigen Rechtsthemen referiert. Er ist Gründungsmitglied des Vermietervereins. Derzeit arbeitet Rechtsanwalt Heike als Herausgeber und Autor an dem Werk "Das große Vermieterhandbuch" mit.

Christian-Heike

Referate, Diskussionen, Fallbeispiele

Dauer

2 Tage

Termininformationen

Seminarzeiten: 09:00 bis ca. 17:00 Uhr

Preisinformationen

Im Seminarpreis sind enthalten:


  • Seminarunterlagen

  • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

  • Tagungsgetränke im Seminarraum

  • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

Anmeldung erwünscht bis:

14.10.2019

Organisatorische Hinweise

Umfang der Fortbildung: 13,5 Unterrichtsstunden à 60 min

Veranstaltungskurzzeichen

F-53-026-19-03

Kurstermine (first is checked)

710,00 €

Wichtige Informationen zum gewählten Termin einblenden Wichtige Informationen zum gewählten Termin ausblenden

1. Tag

Abwicklung der gängigen Verwaltungsaufgaben unter Berücksichtigung des Gemeinschafts- und Sondereigentums

  • Erstellung der Jahresabrechnung
  • Wirtschaftsplan
  • Heizkostenabrechnung
  • Hausmeister
  • Verwaltungsbeirat
  • Eigentumsversammlung
  • Versicherungsfragen

Auswahl der passenden Software für Immobilienverwaltungen

Marktübersichten und Preisgruppen
Erstellen des individuellen Anforderungsprofils an die Verwaltersoftware

  • Unternehmerische Anforderungen
  • Technische Anforderungen
  • Anforderungen an das Softwareunternehmen

Zusammenstellung weiterer, notwendiger Funktionen
Finanzierung prüfen

  • Finanzierung der Software
  • Finanzierung der Hardware
  • Prüfen der Leasing- und Ablösemöglichkeit

2. Tag

Die sachenrechtlichen Elemente des Wohnungseigentums in vertiefender Betrachtung

  • Abgrenzung der Zuständigkeiten: Teilrechtsfähiger Verband WEG zu den Eigentümern als Inhaber des sachenrechtlichen Sonder- und Gemeinschaftseigentums
  • Nichtigkeit vereinbarungs- und gesetzesändernder Beschlüsse, neue gesetzliche Öffnungstatbestände durch die WEG-Novelle
  • Die gesetzlich zwingenden Kardinalpflichten des Verwalters gegenüber Eigentümern und dem teilrechtsfähigen Verband WEG intern und bei Handeln nach außen
  • Bauliche Veränderungen und Modernisierungen in vertiefender Form
  • Der Verwaltungsbeirat aus rechtlicher Sicht

Petra Breitsameter

Kauffrau und Immobilienfachwirtin, Ausbilderin. Frau Breitsameter ist seit 1993 im Bereich der Wohnungseigentums- und Mietverwaltung sowie im Immobilienvertrieb tätig, davon seit 2003 in leitender Position. Sie ist Autorin mehrerer Immobilienratgeber und seit 2006 Referentin, Autorin und Tutorin in der Immobilienwirtschaft. Darüber hinaus ist sie ehrenamtlich in den Prüfungsausschüssen der IHK München für Immobilienkaufleute und Immobilienfachwirte aktiv.

Petra-Breitsameter

Dr. Christian Grolik

Dipl.-Wirtschaftsjurist (FH) mit Fachrichtung Immobilienrecht, Promotion 2013, Betriebswirt des Handwerks, Unabhängiger Sachverständiger (Bewerter) für bebaute und unbebaute Grundstücke (VDM), Autor mehrerer Fachbücher, seit 1992 im Bereich der Wohnungseigentums- und Mietverwaltung tätig, seit 1995 selbstständig. Er verfügt über mehrjährige Erfahrung als Referent in der Immobilienwirtschaft.

Christian-Grolik

Referate, Diskussionen, Fallbeispiele

 

Dauer

2 Tage

Termininformationen

1. Tag: von 09:00 Uhr bis ca. 19:30 Uhr
2. Tag: von 09:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

Preisinformationen

Im Seminarpreis sind enthalten:


  • Seminarunterlagen

  • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

  • Tagungsgetränke im Seminarraum

  • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

Anmeldung erwünscht bis:

03.03.2019

Organisatorische Hinweise

Umfang der Fortbildung: 15,5 Unterrichtsstunden à 60 min

Veranstaltungskurzzeichen

F-53-032-19-02

1. Tag

Abwicklung der gängigen Verwaltungsaufgaben unter Berücksichtigung des Gemeinschafts- und Sondereigentums

  • Erstellung der Jahresabrechnung
  • Wirtschaftsplan
  • Heizkostenabrechnung
  • Hausmeister
  • Verwaltungsbeirat
  • Eigentumsversammlung
  • Versicherungsfragen

Auswahl der passenden Software für Immobilienverwaltungen

Marktübersichten und Preisgruppen
Erstellen des individuellen Anforderungsprofils an die Verwaltersoftware

  • Unternehmerische Anforderungen
  • Technische Anforderungen
  • Anforderungen an das Softwareunternehmen

Zusammenstellung weiterer, notwendiger Funktionen
Finanzierung prüfen

  • Finanzierung der Software
  • Finanzierung der Hardware
  • Prüfen der Leasing- und Ablösemöglichkeit

2. Tag

Die sachenrechtlichen Elemente des Wohnungseigentums in vertiefender Betrachtung

  • Abgrenzung der Zuständigkeiten: Teilrechtsfähiger Verband WEG zu den Eigentümern als Inhaber des sachenrechtlichen Sonder- und Gemeinschaftseigentums
  • Nichtigkeit vereinbarungs- und gesetzesändernder Beschlüsse, neue gesetzliche Öffnungstatbestände durch die WEG-Novelle
  • Die gesetzlich zwingenden Kardinalpflichten des Verwalters gegenüber Eigentümern und dem teilrechtsfähigen Verband WEG intern und bei Handeln nach außen
  • Bauliche Veränderungen und Modernisierungen in vertiefender Form
  • Der Verwaltungsbeirat aus rechtlicher Sicht

Petra Breitsameter

Kauffrau und Immobilienfachwirtin, Ausbilderin. Frau Breitsameter ist seit 1993 im Bereich der Wohnungseigentums- und Mietverwaltung sowie im Immobilienvertrieb tätig, davon seit 2003 in leitender Position. Sie ist Autorin mehrerer Immobilienratgeber und seit 2006 Referentin, Autorin und Tutorin in der Immobilienwirtschaft. Darüber hinaus ist sie ehrenamtlich in den Prüfungsausschüssen der IHK München für Immobilienkaufleute und Immobilienfachwirte aktiv.

Petra-Breitsameter

Dr. Christian Grolik

Dipl.-Wirtschaftsjurist (FH) mit Fachrichtung Immobilienrecht, Promotion 2013, Betriebswirt des Handwerks, Unabhängiger Sachverständiger (Bewerter) für bebaute und unbebaute Grundstücke (VDM), Autor mehrerer Fachbücher, seit 1992 im Bereich der Wohnungseigentums- und Mietverwaltung tätig, seit 1995 selbstständig. Er verfügt über mehrjährige Erfahrung als Referent in der Immobilienwirtschaft.

Christian-Grolik

Referate, Diskussionen, Fallbeispiele

 

Dauer

2 Tage

Termininformationen

1. Tag: von 09:00 Uhr bis ca. 19:30 Uhr
2. Tag: von 09:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

Preisinformationen

Im Seminarpreis sind enthalten:


  • Seminarunterlagen

  • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

  • Tagungsgetränke im Seminarraum

  • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

Anmeldung erwünscht bis:

17.06.2019

Organisatorische Hinweise

Umfang der Fortbildung: 15,5 Unterrichtsstunden à 60 min

Veranstaltungskurzzeichen

F-53-032-19-01

1. Tag

Abwicklung der gängigen Verwaltungsaufgaben unter Berücksichtigung des Gemeinschafts- und Sondereigentums

  • Erstellung der Jahresabrechnung
  • Wirtschaftsplan
  • Heizkostenabrechnung
  • Hausmeister
  • Verwaltungsbeirat
  • Eigentumsversammlung
  • Versicherungsfragen

Auswahl der passenden Software für Immobilienverwaltungen

Marktübersichten und Preisgruppen
Erstellen des individuellen Anforderungsprofils an die Verwaltersoftware

  • Unternehmerische Anforderungen
  • Technische Anforderungen
  • Anforderungen an das Softwareunternehmen

Zusammenstellung weiterer, notwendiger Funktionen
Finanzierung prüfen

  • Finanzierung der Software
  • Finanzierung der Hardware
  • Prüfen der Leasing- und Ablösemöglichkeit

2. Tag

Die sachenrechtlichen Elemente des Wohnungseigentums in vertiefender Betrachtung

  • Abgrenzung der Zuständigkeiten: Teilrechtsfähiger Verband WEG zu den Eigentümern als Inhaber des sachenrechtlichen Sonder- und Gemeinschaftseigentums
  • Nichtigkeit vereinbarungs- und gesetzesändernder Beschlüsse, neue gesetzliche Öffnungstatbestände durch die WEG-Novelle
  • Die gesetzlich zwingenden Kardinalpflichten des Verwalters gegenüber Eigentümern und dem teilrechtsfähigen Verband WEG intern und bei Handeln nach außen
  • Bauliche Veränderungen und Modernisierungen in vertiefender Form
  • Der Verwaltungsbeirat aus rechtlicher Sicht

Petra Breitsameter

Kauffrau und Immobilienfachwirtin, Ausbilderin. Frau Breitsameter ist seit 1993 im Bereich der Wohnungseigentums- und Mietverwaltung sowie im Immobilienvertrieb tätig, davon seit 2003 in leitender Position. Sie ist Autorin mehrerer Immobilienratgeber und seit 2006 Referentin, Autorin und Tutorin in der Immobilienwirtschaft. Darüber hinaus ist sie ehrenamtlich in den Prüfungsausschüssen der IHK München für Immobilienkaufleute und Immobilienfachwirte aktiv.

Petra-Breitsameter

Dr. Christian Grolik

Dipl.-Wirtschaftsjurist (FH) mit Fachrichtung Immobilienrecht, Promotion 2013, Betriebswirt des Handwerks, Unabhängiger Sachverständiger (Bewerter) für bebaute und unbebaute Grundstücke (VDM), Autor mehrerer Fachbücher, seit 1992 im Bereich der Wohnungseigentums- und Mietverwaltung tätig, seit 1995 selbstständig. Er verfügt über mehrjährige Erfahrung als Referent in der Immobilienwirtschaft.

Christian-Grolik

Referate, Diskussionen, Fallbeispiele

 

Dauer

2 Tage

Termininformationen

1. Tag: von 09:00 Uhr bis ca. 19:30 Uhr
2. Tag: von 09:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

Preisinformationen

Im Seminarpreis sind enthalten:


  • Seminarunterlagen

  • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

  • Tagungsgetränke im Seminarraum

  • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

Anmeldung erwünscht bis:

04.11.2019

Organisatorische Hinweise

Umfang der Fortbildung: 15,5 Unterrichtsstunden à 60 min

Veranstaltungskurzzeichen

F-53-032-19-03

Kurstermine (first is checked)

380,00 €

Wichtige Informationen zum gewählten Termin einblenden Wichtige Informationen zum gewählten Termin ausblenden

Die demografische Entwicklung und die Auswirkung auf die Wohnsituation


Rechtliche Grundlagen zum Thema bauliche Veränderungen

  • Grundrechte
  • Wohnungseigentumsgesetz
  • Die Teilungserklärung und die Gemeinschaftsordnung
  • Regelungen im Mietrecht nach § 554a BGB
  • Kollisionen zwischen Miet- und Wohnungseigentumsrecht


Die Rolle des WEG-Verwalters

  • Interessensausgleich zwischen den Eigentümern
  • Haftung des Verwalters


Der Beschlussantrag auf bauliche Veränderung

  • Vorgehensweise des WEG-Verwalters mit Beschlussfassung
  • Vorgehensweise des Verwalters ohne Beschlussfassung
  • Bindungsdauer von Beschlüssen


Checkliste und praktische Lösungsvorschläge zu baulichen Veränderungen


Wenn geklagt wird: Zivilprozessordnung

  • Verfahrensdauer und Verfahrenskosten
  • Gängige Rechtsprechung


Rechtliche Grundlagen zum Thema Modernisierungen

  • Abgrenzung zwischen Instandsetzung, Modernisierung und modernisierender Instandsetzung
  • Energieeinsparverordnung EnEV
  • Regelungen im Mietrecht nach § 555b BGB
  • § 22 Abs. 2 WEG – Tücken bei der Abstimmung
  • Geänderte Kostenverteilung gem. § 16 Abs. 4 WEG


Vorgehensweise bei Modernisierungsmaßnahmen

  • Inanspruchnahme staatlicher Fördermittel
  • Einschalten von Projektanten
  • Vertragliche Fixierung der Maßnahmen


Checkliste für Modernisierungen

Dr. Christian Grolik

Dipl.-Wirtschaftsjurist (FH) mit Fachrichtung Immobilienrecht, Promotion 2013, Betriebswirt des Handwerks, Unabhängiger Sachverständiger (Bewerter) für bebaute und unbebaute Grundstücke (VDM), Autor mehrerer Fachbücher, seit 1992 im Bereich der Wohnungseigentums- und Mietverwaltung tätig, seit 1995 selbstständig. Er verfügt über mehrjährige Erfahrung als Referent in der Immobilienwirtschaft.

Christian-Grolik

Vortrag, Diskussionen, Fallbeispiele

Dauer

1 Tage

Termininformationen

von 09:00 bis ca. 17:00 Uhr

Preisinformationen

Im Seminarpreis sind enthalten:



  • Seminarunterlagen

  • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

  • Tagungsgetränke im Seminarraum

  • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

Anmeldung erwünscht bis:

22.11.2019

Organisatorische Hinweise

Umfang der Fortbildung: 6,5 Unterrichtsstunden à 60 min

Veranstaltungskurzzeichen

F-53-110-19-01

Kurstermine (first is checked)

380,00 €

Wichtige Informationen zum gewählten Termin einblenden Wichtige Informationen zum gewählten Termin ausblenden

  • Vereinbarungen über die Umlage von Betriebskosten und Heizkosten
  • Ansatz von Vorauszahlungen oder Pauschalen
  • Erläuterung der umlegbaren Betriebskosten
  • Die wirksame Betriebskostenabrechnung
  • Formelle und materielle Anforderungen
  • Wirtschaftlichkeitsgrundsatz
  • Verteilungsmaßstab
  • Abrechnungsfrist und Einwendungsfrist
  • Verjährungsfragen und Verwirkung
  • Erhöhung der Betriebskosten
  • Besonderheiten bei Heizkosten und Warmwasserkosten

Das Seminar behandelt ausführlich die Probleme der Betriebskosten in der Wohnraum- und der Geschäftsraummiete.

Dr. Peter Beyerle

Geboren 1958 in München, 1978-1983 Studium der Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, 1983-1986 Ausbildung als Rechtsreferendar, 1986-1987 Anfertigung der Dissertation, 1987-1989 Bayerisches Staatsministerium der Justiz, 1989-1991 Staatsanwaltschaft beim Landgericht München II, 1991-2008 Richter am Amtsgericht in München, davon ca. 6 Jahre in der Abteilung für Mietsachen, seit 2008 Richter am Oberlandesgericht München, seit 2012 stellvertretender Vorsitzender, 1993-1996 nebenamtlicher Leiter für Arbeitsgemeinschaften für Rechtsreferendare, seit 1995 Vorträge für Forum Institut für Management GmbH in Heidelberg, seit 1999 Referent für die IHK Akademie, den RDM und den IVD-Süd sowie für Rechtsanwälte, Richter und Rechtspfleger. Seit 2006 Mitautor des Handbuchs Lindner-Figura/Opree/Stellmann "Die Geschäftsraummiete", C.H. Beck-Verlag.

Peter-Beyerle

Referat, Diskussion, Fallbeispiele, Musterabrechnung

Dauer

1 Tage

Preisinformationen

Im Seminarpreis sind enthalten:


  • Seminarunterlagen

  • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

  • Tagungsgetränke im Seminarraum

  • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

Anmeldung erwünscht bis:

04.02.2019

Organisatorische Hinweise

Umfang der Fortbildung: 6,5 Unterrichtsstunden à 60 min

Veranstaltungskurzzeichen

F-53-048-19-01

  • Vereinbarungen über die Umlage von Betriebskosten und Heizkosten
  • Ansatz von Vorauszahlungen oder Pauschalen
  • Erläuterung der umlegbaren Betriebskosten
  • Die wirksame Betriebskostenabrechnung
  • Formelle und materielle Anforderungen
  • Wirtschaftlichkeitsgrundsatz
  • Verteilungsmaßstab
  • Abrechnungsfrist und Einwendungsfrist
  • Verjährungsfragen und Verwirkung
  • Erhöhung der Betriebskosten
  • Besonderheiten bei Heizkosten und Warmwasserkosten

Das Seminar behandelt ausführlich die Probleme der Betriebskosten in der Wohnraum- und der Geschäftsraummiete.

Dr. Peter Beyerle

Geboren 1958 in München, 1978-1983 Studium der Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, 1983-1986 Ausbildung als Rechtsreferendar, 1986-1987 Anfertigung der Dissertation, 1987-1989 Bayerisches Staatsministerium der Justiz, 1989-1991 Staatsanwaltschaft beim Landgericht München II, 1991-2008 Richter am Amtsgericht in München, davon ca. 6 Jahre in der Abteilung für Mietsachen, seit 2008 Richter am Oberlandesgericht München, seit 2012 stellvertretender Vorsitzender, 1993-1996 nebenamtlicher Leiter für Arbeitsgemeinschaften für Rechtsreferendare, seit 1995 Vorträge für Forum Institut für Management GmbH in Heidelberg, seit 1999 Referent für die IHK Akademie, den RDM und den IVD-Süd sowie für Rechtsanwälte, Richter und Rechtspfleger. Seit 2006 Mitautor des Handbuchs Lindner-Figura/Opree/Stellmann "Die Geschäftsraummiete", C.H. Beck-Verlag.

Peter-Beyerle

Referat, Diskussion, Fallbeispiele, Musterabrechnung

Dauer

1 Tage

Preisinformationen

Im Seminarpreis sind enthalten:


  • Seminarunterlagen

  • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

  • Tagungsgetränke im Seminarraum

  • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

Anmeldung erwünscht bis:

13.05.2019

Organisatorische Hinweise

Umfang der Fortbildung: 6,5 Unterrichtsstunden à 60 min

Veranstaltungskurzzeichen

F-53-048-19-02

  • Vereinbarungen über die Umlage von Betriebskosten und Heizkosten
  • Ansatz von Vorauszahlungen oder Pauschalen
  • Erläuterung der umlegbaren Betriebskosten
  • Die wirksame Betriebskostenabrechnung
  • Formelle und materielle Anforderungen
  • Wirtschaftlichkeitsgrundsatz
  • Verteilungsmaßstab
  • Abrechnungsfrist und Einwendungsfrist
  • Verjährungsfragen und Verwirkung
  • Erhöhung der Betriebskosten
  • Besonderheiten bei Heizkosten und Warmwasserkosten

Das Seminar behandelt ausführlich die Probleme der Betriebskosten in der Wohnraum- und der Geschäftsraummiete.

Dr. Peter Beyerle

Geboren 1958 in München, 1978-1983 Studium der Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, 1983-1986 Ausbildung als Rechtsreferendar, 1986-1987 Anfertigung der Dissertation, 1987-1989 Bayerisches Staatsministerium der Justiz, 1989-1991 Staatsanwaltschaft beim Landgericht München II, 1991-2008 Richter am Amtsgericht in München, davon ca. 6 Jahre in der Abteilung für Mietsachen, seit 2008 Richter am Oberlandesgericht München, seit 2012 stellvertretender Vorsitzender, 1993-1996 nebenamtlicher Leiter für Arbeitsgemeinschaften für Rechtsreferendare, seit 1995 Vorträge für Forum Institut für Management GmbH in Heidelberg, seit 1999 Referent für die IHK Akademie, den RDM und den IVD-Süd sowie für Rechtsanwälte, Richter und Rechtspfleger. Seit 2006 Mitautor des Handbuchs Lindner-Figura/Opree/Stellmann "Die Geschäftsraummiete", C.H. Beck-Verlag.

Peter-Beyerle

Referat, Diskussion, Fallbeispiele, Musterabrechnung

Dauer

1 Tage

Preisinformationen

Im Seminarpreis sind enthalten:


  • Seminarunterlagen

  • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

  • Tagungsgetränke im Seminarraum

  • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

Anmeldung erwünscht bis:

11.11.2019

Organisatorische Hinweise

Umfang der Fortbildung: 6,5 Unterrichtsstunden à 60 min

Veranstaltungskurzzeichen

F-53-048-19-03

Kurstermine (first is checked)

380,00 €

Wichtige Informationen zum gewählten Termin einblenden Wichtige Informationen zum gewählten Termin ausblenden

Planung einer finanzierbaren Grundorganisation:
1. Analyse: Ihre Schwerpunkte / Ihre Arbeitsweise
2. Finden Sie Ihre Startposition:
    a) Starte ich mit Mitarbeitern? 
    b) Organisiere ich mich über Branchen-Software? 
    c) Was bietet ein externer Telefonservice?
    d) Wie kann ich a) - b) - c) kombinieren?

 

 Bearbeitung: Der Verwaltungsablauf vom ersten Anruf bis zum Auftragsabschluss


Ablage organisieren - warum? / womit?

  • Rechtssicherheit mit einer gut organisierten und immer aktuellen Ablage
  • Weitere Bereiche, in denen eine gut organisierte Ablage Zeit spart und unvermeidbar ist
  • Kostensparende Vorbereitungen für den Steuerberater

Prioritäten definieren

Checklisten als organisatorisches Hilfsmittel

To-Dos für den freien Kopf


Sichere Kommunikation

  • Verständigung auf der Sachebene erleichtert die Arbeit
  • Das 4-Ohren-Modell nach Schulz-von-Thun
  • Notizen!!! - Gesagt ist nicht gehört - gehört ist nicht verstanden - verstanden ist.....

Zeitplanung, Zeitdiebe

Arbeitsabläufe sinnvoll planen

Wir schließen ab!

Monika Meyer

ist zertifizierter Business-Coach und Trainerin und arbeitet in den Schwerpunkten Selbst- und Büroorganisation, Konzeptentwicklung, Kommunikation, Konflikt-Moderation, Personal Coach.
Jahrzehntelange Berufserfahrung als Mitarbeiterin, seit 25 Jahren als selbstständige Unternehmerin sind dabei ein gutes Fundament. Seit Beginn der Selbstständigkeit gehören die Branchen rund um Immobilien, Immobilienverwaltung und Architektur zu ihrer Trainings- und Beratungsbetreuung.

Monika-Meyer

Trainerinput, Diskussion, Einzel- und Gruppenarbeit, Beispiele

Dauer

1 Tage

Termininformationen

von 09:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

Preisinformationen

Im Seminarpreis sind enthalten:


  • Seminarunterlagen

  • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

  • Tagungsgetränke im Seminarraum

  • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

Anmeldung erwünscht bis:

07.05.2019

Organisatorische Hinweise

Umfang der Fortbildung: 6,5 Unterrichtsstunden à 60 min

Veranstaltungskurzzeichen

F-53-021-19-01

Planung einer finanzierbaren Grundorganisation:
1. Analyse: Ihre Schwerpunkte / Ihre Arbeitsweise
2. Finden Sie Ihre Startposition:
    a) Starte ich mit Mitarbeitern? 
    b) Organisiere ich mich über Branchen-Software? 
    c) Was bietet ein externer Telefonservice?
    d) Wie kann ich a) - b) - c) kombinieren?

 

 Bearbeitung: Der Verwaltungsablauf vom ersten Anruf bis zum Auftragsabschluss


Ablage organisieren - warum? / womit?

  • Rechtssicherheit mit einer gut organisierten und immer aktuellen Ablage
  • Weitere Bereiche, in denen eine gut organisierte Ablage Zeit spart und unvermeidbar ist
  • Kostensparende Vorbereitungen für den Steuerberater

Prioritäten definieren

Checklisten als organisatorisches Hilfsmittel

To-Dos für den freien Kopf


Sichere Kommunikation

  • Verständigung auf der Sachebene erleichtert die Arbeit
  • Das 4-Ohren-Modell nach Schulz-von-Thun
  • Notizen!!! - Gesagt ist nicht gehört - gehört ist nicht verstanden - verstanden ist.....

Zeitplanung, Zeitdiebe

Arbeitsabläufe sinnvoll planen

Wir schließen ab!

Monika Meyer

ist zertifizierter Business-Coach und Trainerin und arbeitet in den Schwerpunkten Selbst- und Büroorganisation, Konzeptentwicklung, Kommunikation, Konflikt-Moderation, Personal Coach.
Jahrzehntelange Berufserfahrung als Mitarbeiterin, seit 25 Jahren als selbstständige Unternehmerin sind dabei ein gutes Fundament. Seit Beginn der Selbstständigkeit gehören die Branchen rund um Immobilien, Immobilienverwaltung und Architektur zu ihrer Trainings- und Beratungsbetreuung.

Monika-Meyer

Trainerinput, Diskussion, Einzel- und Gruppenarbeit, Beispiele

Dauer

1 Tage

Termininformationen

von 09:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

Preisinformationen

Im Seminarpreis sind enthalten:


  • Seminarunterlagen

  • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

  • Tagungsgetränke im Seminarraum

  • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

Anmeldung erwünscht bis:

16.10.2019

Organisatorische Hinweise

Umfang der Fortbildung: 6,5 Unterrichtsstunden à 60 min

Veranstaltungskurzzeichen

F-53-021-19-02

Kurstermine (first is checked)

380,00 €

Wichtige Informationen zum gewählten Termin einblenden Wichtige Informationen zum gewählten Termin ausblenden

Der Abschluss des Mietvertrags

  • Formularvertrag und Individualvereinbarung
  • Parteien des Mietvertrags
  • Beschreibung des Mietobjekts
  • Mietzeit

 

Miete und Mieterhöhung

  • Staffelmiete und Indexmiete
  • Mieterhöhung nach §§ 558 ff. BGB

 

Vereinbarungen über die Betriebskosten

  • Vertragliche Regelungsmöglichkeiten
  • Betriebskosten und Heizkosten

 

Mängel und Minderung

  • Mangel der Mietwohnung
  • Durchführung der Minderung
  • Schadensersatz- und Mängelbeseitigungsanspruch

 

Kaution

  • Höhe und Anlage der Kaution
  • Abrechnung und Rückgewähr der Kaution

 

Schönheitsreparaturen und Kleinreparaturen

  • Wirksamkeit vertraglicher Vereinbarungen
  • Ansprüche auf Durchführung von Schönheitsreparaturen
  • Kleinreparaturklauseln

 

Beendigung des Mietverhältnisses

  • Kündigung durch Vermieter und Mieter
  • Rückgabeverpflichtung
  • Zwangsvollstreckung

 

 

Dr. Peter Beyerle

Geboren 1958 in München, 1978-1983 Studium der Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, 1983-1986 Ausbildung als Rechtsreferendar, 1986-1987 Anfertigung der Dissertation, 1987-1989 Bayerisches Staatsministerium der Justiz, 1989-1991 Staatsanwaltschaft beim Landgericht München II, 1991-2008 Richter am Amtsgericht in München, davon ca. 6 Jahre in der Abteilung für Mietsachen, seit 2008 Richter am Oberlandesgericht München, seit 2012 stellvertretender Vorsitzender, 1993-1996 nebenamtlicher Leiter für Arbeitsgemeinschaften für Rechtsreferendare, seit 1995 Vorträge für Forum Institut für Management GmbH in Heidelberg, seit 1999 Referent für die IHK Akademie, den RDM und den IVD-Süd sowie für Rechtsanwälte, Richter und Rechtspfleger. Seit 2006 Mitautor des Handbuchs Lindner-Figura/Opree/Stellmann "Die Geschäftsraummiete", C.H. Beck-Verlag.

Peter-Beyerle

Referate, Diskussion

Dauer

1 Tage

Termininformationen

von 09:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

Preisinformationen

Im Seminarpreis sind enthalten:


  • Seminarunterlagen

  • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

  • Tagungsgetränke im Seminarraum

  • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

Anmeldung erwünscht bis:

22.01.2019

Organisatorische Hinweise

Umfang der Fortbildung: 6,5 Unterrichtsstunden à 60 min

Veranstaltungskurzzeichen

F-53-054-19-02

Der Abschluss des Mietvertrags

  • Formularvertrag und Individualvereinbarung
  • Parteien des Mietvertrags
  • Beschreibung des Mietobjekts
  • Mietzeit

 

Miete und Mieterhöhung

  • Staffelmiete und Indexmiete
  • Mieterhöhung nach §§ 558 ff. BGB

 

Vereinbarungen über die Betriebskosten

  • Vertragliche Regelungsmöglichkeiten
  • Betriebskosten und Heizkosten

 

Mängel und Minderung

  • Mangel der Mietwohnung
  • Durchführung der Minderung
  • Schadensersatz- und Mängelbeseitigungsanspruch

 

Kaution

  • Höhe und Anlage der Kaution
  • Abrechnung und Rückgewähr der Kaution

 

Schönheitsreparaturen und Kleinreparaturen

  • Wirksamkeit vertraglicher Vereinbarungen
  • Ansprüche auf Durchführung von Schönheitsreparaturen
  • Kleinreparaturklauseln

 

Beendigung des Mietverhältnisses

  • Kündigung durch Vermieter und Mieter
  • Rückgabeverpflichtung
  • Zwangsvollstreckung

 

 

Dr. Peter Beyerle

Geboren 1958 in München, 1978-1983 Studium der Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, 1983-1986 Ausbildung als Rechtsreferendar, 1986-1987 Anfertigung der Dissertation, 1987-1989 Bayerisches Staatsministerium der Justiz, 1989-1991 Staatsanwaltschaft beim Landgericht München II, 1991-2008 Richter am Amtsgericht in München, davon ca. 6 Jahre in der Abteilung für Mietsachen, seit 2008 Richter am Oberlandesgericht München, seit 2012 stellvertretender Vorsitzender, 1993-1996 nebenamtlicher Leiter für Arbeitsgemeinschaften für Rechtsreferendare, seit 1995 Vorträge für Forum Institut für Management GmbH in Heidelberg, seit 1999 Referent für die IHK Akademie, den RDM und den IVD-Süd sowie für Rechtsanwälte, Richter und Rechtspfleger. Seit 2006 Mitautor des Handbuchs Lindner-Figura/Opree/Stellmann "Die Geschäftsraummiete", C.H. Beck-Verlag.

Peter-Beyerle

Referate, Diskussion

Dauer

1 Tage

Termininformationen

von 09:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

Preisinformationen

Im Seminarpreis sind enthalten:


  • Seminarunterlagen

  • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

  • Tagungsgetränke im Seminarraum

  • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

Anmeldung erwünscht bis:

06.05.2019

Organisatorische Hinweise

Umfang der Fortbildung: 6,5 Unterrichtsstunden à 60 min

Veranstaltungskurzzeichen

F-53-054-19-01

Der Abschluss des Mietvertrags

  • Formularvertrag und Individualvereinbarung
  • Parteien des Mietvertrags
  • Beschreibung des Mietobjekts
  • Mietzeit

 

Miete und Mieterhöhung

  • Staffelmiete und Indexmiete
  • Mieterhöhung nach §§ 558 ff. BGB

 

Vereinbarungen über die Betriebskosten

  • Vertragliche Regelungsmöglichkeiten
  • Betriebskosten und Heizkosten

 

Mängel und Minderung

  • Mangel der Mietwohnung
  • Durchführung der Minderung
  • Schadensersatz- und Mängelbeseitigungsanspruch

 

Kaution

  • Höhe und Anlage der Kaution
  • Abrechnung und Rückgewähr der Kaution

 

Schönheitsreparaturen und Kleinreparaturen

  • Wirksamkeit vertraglicher Vereinbarungen
  • Ansprüche auf Durchführung von Schönheitsreparaturen
  • Kleinreparaturklauseln

 

Beendigung des Mietverhältnisses

  • Kündigung durch Vermieter und Mieter
  • Rückgabeverpflichtung
  • Zwangsvollstreckung

 

 

Dr. Peter Beyerle

Geboren 1958 in München, 1978-1983 Studium der Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, 1983-1986 Ausbildung als Rechtsreferendar, 1986-1987 Anfertigung der Dissertation, 1987-1989 Bayerisches Staatsministerium der Justiz, 1989-1991 Staatsanwaltschaft beim Landgericht München II, 1991-2008 Richter am Amtsgericht in München, davon ca. 6 Jahre in der Abteilung für Mietsachen, seit 2008 Richter am Oberlandesgericht München, seit 2012 stellvertretender Vorsitzender, 1993-1996 nebenamtlicher Leiter für Arbeitsgemeinschaften für Rechtsreferendare, seit 1995 Vorträge für Forum Institut für Management GmbH in Heidelberg, seit 1999 Referent für die IHK Akademie, den RDM und den IVD-Süd sowie für Rechtsanwälte, Richter und Rechtspfleger. Seit 2006 Mitautor des Handbuchs Lindner-Figura/Opree/Stellmann "Die Geschäftsraummiete", C.H. Beck-Verlag.

Peter-Beyerle

Referate, Diskussion

Dauer

1 Tage

Termininformationen

von 09:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

Preisinformationen

Im Seminarpreis sind enthalten:


  • Seminarunterlagen

  • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

  • Tagungsgetränke im Seminarraum

  • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

Anmeldung erwünscht bis:

24.06.2019

Organisatorische Hinweise

Umfang der Fortbildung: 6,5 Unterrichtsstunden à 60 min

Veranstaltungskurzzeichen

F-53-054-19-04

Der Abschluss des Mietvertrags

  • Formularvertrag und Individualvereinbarung
  • Parteien des Mietvertrags
  • Beschreibung des Mietobjekts
  • Mietzeit

 

Miete und Mieterhöhung

  • Staffelmiete und Indexmiete
  • Mieterhöhung nach §§ 558 ff. BGB

 

Vereinbarungen über die Betriebskosten

  • Vertragliche Regelungsmöglichkeiten
  • Betriebskosten und Heizkosten

 

Mängel und Minderung

  • Mangel der Mietwohnung
  • Durchführung der Minderung
  • Schadensersatz- und Mängelbeseitigungsanspruch

 

Kaution

  • Höhe und Anlage der Kaution
  • Abrechnung und Rückgewähr der Kaution

 

Schönheitsreparaturen und Kleinreparaturen

  • Wirksamkeit vertraglicher Vereinbarungen
  • Ansprüche auf Durchführung von Schönheitsreparaturen
  • Kleinreparaturklauseln

 

Beendigung des Mietverhältnisses

  • Kündigung durch Vermieter und Mieter
  • Rückgabeverpflichtung
  • Zwangsvollstreckung

 

 

Dr. Peter Beyerle

Geboren 1958 in München, 1978-1983 Studium der Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, 1983-1986 Ausbildung als Rechtsreferendar, 1986-1987 Anfertigung der Dissertation, 1987-1989 Bayerisches Staatsministerium der Justiz, 1989-1991 Staatsanwaltschaft beim Landgericht München II, 1991-2008 Richter am Amtsgericht in München, davon ca. 6 Jahre in der Abteilung für Mietsachen, seit 2008 Richter am Oberlandesgericht München, seit 2012 stellvertretender Vorsitzender, 1993-1996 nebenamtlicher Leiter für Arbeitsgemeinschaften für Rechtsreferendare, seit 1995 Vorträge für Forum Institut für Management GmbH in Heidelberg, seit 1999 Referent für die IHK Akademie, den RDM und den IVD-Süd sowie für Rechtsanwälte, Richter und Rechtspfleger. Seit 2006 Mitautor des Handbuchs Lindner-Figura/Opree/Stellmann "Die Geschäftsraummiete", C.H. Beck-Verlag.

Peter-Beyerle

Referate, Diskussion

Dauer

1 Tage

Termininformationen

von 09:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

Preisinformationen

Im Seminarpreis sind enthalten:


  • Seminarunterlagen

  • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

  • Tagungsgetränke im Seminarraum

  • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

Anmeldung erwünscht bis:

01.11.2019

Organisatorische Hinweise

Umfang der Fortbildung: 6,5 Unterrichtsstunden à 60 min

Veranstaltungskurzzeichen

F-53-054-19-05

Der Abschluss des Mietvertrags

  • Formularvertrag und Individualvereinbarung
  • Parteien des Mietvertrags
  • Beschreibung des Mietobjekts
  • Mietzeit

 

Miete und Mieterhöhung

  • Staffelmiete und Indexmiete
  • Mieterhöhung nach §§ 558 ff. BGB

 

Vereinbarungen über die Betriebskosten

  • Vertragliche Regelungsmöglichkeiten
  • Betriebskosten und Heizkosten

 

Mängel und Minderung

  • Mangel der Mietwohnung
  • Durchführung der Minderung
  • Schadensersatz- und Mängelbeseitigungsanspruch

 

Kaution

  • Höhe und Anlage der Kaution
  • Abrechnung und Rückgewähr der Kaution

 

Schönheitsreparaturen und Kleinreparaturen

  • Wirksamkeit vertraglicher Vereinbarungen
  • Ansprüche auf Durchführung von Schönheitsreparaturen
  • Kleinreparaturklauseln

 

Beendigung des Mietverhältnisses

  • Kündigung durch Vermieter und Mieter
  • Rückgabeverpflichtung
  • Zwangsvollstreckung

 

 

Dr. Peter Beyerle

Geboren 1958 in München, 1978-1983 Studium der Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, 1983-1986 Ausbildung als Rechtsreferendar, 1986-1987 Anfertigung der Dissertation, 1987-1989 Bayerisches Staatsministerium der Justiz, 1989-1991 Staatsanwaltschaft beim Landgericht München II, 1991-2008 Richter am Amtsgericht in München, davon ca. 6 Jahre in der Abteilung für Mietsachen, seit 2008 Richter am Oberlandesgericht München, seit 2012 stellvertretender Vorsitzender, 1993-1996 nebenamtlicher Leiter für Arbeitsgemeinschaften für Rechtsreferendare, seit 1995 Vorträge für Forum Institut für Management GmbH in Heidelberg, seit 1999 Referent für die IHK Akademie, den RDM und den IVD-Süd sowie für Rechtsanwälte, Richter und Rechtspfleger. Seit 2006 Mitautor des Handbuchs Lindner-Figura/Opree/Stellmann "Die Geschäftsraummiete", C.H. Beck-Verlag.

Peter-Beyerle

Referate, Diskussion

Dauer

1 Tage

Termininformationen

von 09:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

Preisinformationen

Im Seminarpreis sind enthalten:


  • Seminarunterlagen

  • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

  • Tagungsgetränke im Seminarraum

  • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

Anmeldung erwünscht bis:

18.11.2019

Organisatorische Hinweise

Umfang der Fortbildung: 6,5 Unterrichtsstunden à 60 min

Veranstaltungskurzzeichen

F-53-054-19-03

Kurstermine (first is checked)

380,00 €

Wichtige Informationen zum gewählten Termin einblenden Wichtige Informationen zum gewählten Termin ausblenden

  • Rechtliche Grundlagen
  • Zusammenstellen der Tagesordnung
  • Zeitpunkt und Einberufung
  • Versammlungsleitung / Vorsitz
  • Beschlussfähigkeit
  • Bevollmächtigung
  • Eröffnung
  • Versammlungsführung: Rhetorik und Psychologie
  • Stimmrecht
  • Fehlerhafte Abstimmung
  • Geschäftsordnung
  • Feststellung des Abstimmungsergebnisses
  • Protokoll
  • Beschlussbuch
  • Umsetzung der Beschlüsse
  • Beschlussanfechtung
  • Wiederholungsversammlung
  • Vereinbarung und Beschlüsse
  • Psychologische Phänomene der Eigentümerversammlung
  • Praktische Übung

    Ralph Funke-Kaiser

    Ralph Funke-Kaiser
    Diplom-Volkswirt, 20 Jahre Geschäftsführer einer Immobilienverwaltung, Dozent bei diversen Verbänden und IHK-Akademien, Prüfer der Immobilienfachwirte in Augsburg

    Ralph-Funke-Kaiser

    Dauer

    1 Tage

    Termininformationen

    Seminarzeiten: 09:00-18:00 Uhr

    Preisinformationen

    Im Seminarpreis sind enthalten:


    • Seminarunterlagen

    • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

    • Tagungsgetränke im Seminarraum

    • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

    Anmeldung erwünscht bis:

    29.05.2019

    Organisatorische Hinweise

    Umfang der Fortbildung: 6,5 Unterrichtsstunden à 60 min

    Veranstaltungskurzzeichen

    F-53-007-19-01

  • Rechtliche Grundlagen
  • Zusammenstellen der Tagesordnung
  • Zeitpunkt und Einberufung
  • Versammlungsleitung / Vorsitz
  • Beschlussfähigkeit
  • Bevollmächtigung
  • Eröffnung
  • Versammlungsführung: Rhetorik und Psychologie
  • Stimmrecht
  • Fehlerhafte Abstimmung
  • Geschäftsordnung
  • Feststellung des Abstimmungsergebnisses
  • Protokoll
  • Beschlussbuch
  • Umsetzung der Beschlüsse
  • Beschlussanfechtung
  • Wiederholungsversammlung
  • Vereinbarung und Beschlüsse
  • Psychologische Phänomene der Eigentümerversammlung
  • Praktische Übung

    Ralph Funke-Kaiser

    Ralph Funke-Kaiser
    Diplom-Volkswirt, 20 Jahre Geschäftsführer einer Immobilienverwaltung, Dozent bei diversen Verbänden und IHK-Akademien, Prüfer der Immobilienfachwirte in Augsburg

    Ralph-Funke-Kaiser

    Dauer

    1 Tage

    Termininformationen

    Seminarzeiten: 09:00-18:00 Uhr

    Preisinformationen

    Im Seminarpreis sind enthalten:


    • Seminarunterlagen

    • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

    • Tagungsgetränke im Seminarraum

    • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

    Anmeldung erwünscht bis:

    20.11.2019

    Organisatorische Hinweise

    Umfang der Fortbildung: 6,5 Unterrichtsstunden à 60 min

    Veranstaltungskurzzeichen

    F-53-007-19-02

    Kurstermine (first is checked)

    380,00 €

    Wichtige Informationen zum gewählten Termin einblenden Wichtige Informationen zum gewählten Termin ausblenden

    • Voraussetzung der Zwangsvollstreckung (Titel, Klausel, Zustellung)
    • Wertermittlung
    • Terminbestimmung/Bekanntmachung
    • 10 Schritte zur erfolgreichen Vorbereitung
    • Ablauf des Versteigerungstermins
    • Verteilungstermin
    • Teilungsversteigerung
    • Interessen der Beteiligten in der Zwangsversteigerung
    • Kündigung von Miet-/Pachtverhältnissen
    • Wohngelder in der Zwangsversteigerung
    • Sicherung des Makleranspruchs in der Zwangsvollstreckung

    Erich Alexander Helm

    Der Referent ist seit über 15 Jahren im Seminarwesen im Bereich Immobilien und Steuerrecht tätig. Er ist Mitautor des Handbuchs für Immobilien - makler und Immobilienberater, Beck- Verlag, und des Kompendiums für Immobilienberufe, Boorberg-Verlag

    Erich Alexander-Helm

    Seminarvortrag, Darstellung an Beispielsfällen, Diskussion und Fragestellungen aus dem Teilnehmerkreis

    Dauer

    1 Tage

    Termininformationen

    von 09:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

    Preisinformationen

    Im Seminarpreis sind enthalten:


    • Seminarunterlagen

    • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

    • Tagungsgetränke im Seminarraum

    • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

    Anmeldung erwünscht bis:

    07.02.2019

    Organisatorische Hinweise

    Umfang der Fortbildung: 6,5 Unterrichtsstunden à 60 min

    Veranstaltungskurzzeichen

    F-53-056-19-01

    • Voraussetzung der Zwangsvollstreckung (Titel, Klausel, Zustellung)
    • Wertermittlung
    • Terminbestimmung/Bekanntmachung
    • 10 Schritte zur erfolgreichen Vorbereitung
    • Ablauf des Versteigerungstermins
    • Verteilungstermin
    • Teilungsversteigerung
    • Interessen der Beteiligten in der Zwangsversteigerung
    • Kündigung von Miet-/Pachtverhältnissen
    • Wohngelder in der Zwangsversteigerung
    • Sicherung des Makleranspruchs in der Zwangsvollstreckung

    Erich Alexander Helm

    Der Referent ist seit über 15 Jahren im Seminarwesen im Bereich Immobilien und Steuerrecht tätig. Er ist Mitautor des Handbuchs für Immobilien - makler und Immobilienberater, Beck- Verlag, und des Kompendiums für Immobilienberufe, Boorberg-Verlag

    Erich Alexander-Helm

    Seminarvortrag, Darstellung an Beispielsfällen, Diskussion und Fragestellungen aus dem Teilnehmerkreis

    Termininformationen

    von 09:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

    Preisinformationen

    Im Seminarpreis sind enthalten:


    • Seminarunterlagen

    • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

    • Tagungsgetränke im Seminarraum

    • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

    Anmeldung erwünscht bis:

    17.10.2019

    Organisatorische Hinweise

    Umfang der Fortbildung: 6,5 Unterrichtsstunden à 60 min

    Veranstaltungskurzzeichen

    F-53-056-19-02

    Kurstermine (first is checked)

    710,00 €

    Wichtige Informationen zum gewählten Termin einblenden Wichtige Informationen zum gewählten Termin ausblenden

    1. Tag
    9:00 Uhr - 17:30 Uhr


    Mietvertragsrecht - Gewerbeobjekte und Mietwohnungen

    Vertragsabschluss

    • Form des Vertrages
    • AGB-Gesetz
    • Problemzone: Baufertigstellung/Beginn des Mietverhältnisses

    Vertragsinhalt

    • Haftung des Vermieters für vertragsgemäßen Gebrauch
    • Konkurrenzschutz
    • Mietzins - Grenzen zulässiger Preisvereinbarungen
    • Betriebskosten und deren Umlage
    • Mietzinserhöhungen / Staffelmiete / Gleitklauseln
    • Abwälzung der Instandhaltungsverpflichtung / Schönheitsreparaturen
    • Kaution - Höhe - Art

    Vertragsbeendigung

    • Mietaufhebungsvertrag / Kündigung
    • Befristung / Verlängerungsanspruch / Verlängerungsklausel / Option
    • Rechtsanspruch auf Stellung eines Ersatzmieters / Ablöse
    • Rückgabe des Mietobjekts / Einbauten

    Sonderprobleme

    • Verkauf / Zwangsversteigerung des Mietobjekts
    • Haftung des Hausverwalters bei Abschluss und Überwachung von Mietverträgen

    2. Tag
    9:00 Uhr - 17:30 Uhr


    Praktische Fragen der Verwaltung von Mietobjekten

    Das Verwaltungsunternehmen

    • Unternehmensform
    • Unternehmensstruktur
    • Verwaltersoftware
    • Arbeitsabläufe
    • Ablage - Aktenführung
    • Abschluss und wesentlicher Inhalt des Hausverwaltervertrags
    • Verwalterhonorar
    • Kalkulation
    • Außendarstellung

    Verwalteralltag, strukturiert nach der DIN 32736 - Gebäudemanagement

    Übersicht über die Teilbereiche:

    • Kaufmännischer Bereich
    • Technischer Bereich
    • Infrastrukturelles Gebäudemanagement
    • Flächenmanagement

    Kaufmännischer Bereich

    • Kostenplan und Kostenkontrolle
    • Objektbuchhaltung
    • Vertragsmanagement
    • Kontaktmanagement mit Vermietern und Mietern
    • Mahnwesen gegenüber den Mietern
    • Kündigung und Weitervermietung von Wohnraum in den einzelnen Phasen
    • Mieterhöhungen
    • Mieterhöhung nach Modernisierungen
    • Einzelschritte beim Verwalterwechsel

    Technisches Gebäudemanagement

    • Kurzeinführung
    • Prüf- und Wartungsintervalle

    Dr. Matthias Maukisch

    Seit Januar 2001 ist Rechtsanwalt Dr. Maukisch Inhaber einer Kanzlei mit den Tätigkeitsschwerpunkten Miet-, Wohnungseigentums-, Immobilien- und Erbrecht; er ist einer der Gründer der Anwaltspartnerschaft Dr. Maukisch & Reichert. Seit seinem zweiten juristischen Staatsexamen 1994 in München war er in einer Kanzlei mit den vorgenannten Tätigkeitsschwerpunkten tätig. Begleitend promovierte er bei Prof. Dr. Hans-Jürgen Papier, Präsident des Bundesverfassungsgerichts a.D.. Schon nach seinem ersten juristischen Staatsexamen 1992 war er als Repetitor bei der juristischen Ausbildung von Studenten der LMU München engagiert. Er ist auch als Verwaltungsbeirat in einer Wohnungseigentümergemeinschaft mit 103 Eigentümern ständig mit miet- und wohnungseigentumsrechtlichen Fragen befasst.

    Matthias-Maukisch

    Petra Breitsameter

    Kauffrau und Immobilienfachwirtin, Ausbilderin. Frau Breitsameter ist seit 1993 im Bereich der Wohnungseigentums- und Mietverwaltung sowie im Immobilienvertrieb tätig, davon seit 2003 in leitender Position. Sie ist Autorin mehrerer Immobilienratgeber und seit 2006 Referentin, Autorin und Tutorin in der Immobilienwirtschaft. Darüber hinaus ist sie ehrenamtlich in den Prüfungsausschüssen der IHK München für Immobilienkaufleute und Immobilienfachwirte aktiv.

    Petra-Breitsameter

    Dauer

    2 Tage

    Termininformationen

    09:00 Uhr bis ca. 17:30 Uhr

    Preisinformationen

    Im Seminarpreis sind enthalten:


    • Seminarunterlagen

    • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

    • Tagungsgetränke im Seminarraum

    • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

    Anmeldung erwünscht bis:

    10.01.2019

    Organisatorische Hinweise

    Umfang der Fortbildung: 14 Unterrichtsstunden à 60 min

    Veranstaltungskurzzeichen

    F-53-061-19-05

    1. Tag
    9:00 Uhr - 17:30 Uhr


    Mietvertragsrecht - Gewerbeobjekte und Mietwohnungen

    Vertragsabschluss

    • Form des Vertrages
    • AGB-Gesetz
    • Problemzone: Baufertigstellung/Beginn des Mietverhältnisses

    Vertragsinhalt

    • Haftung des Vermieters für vertragsgemäßen Gebrauch
    • Konkurrenzschutz
    • Mietzins - Grenzen zulässiger Preisvereinbarungen
    • Betriebskosten und deren Umlage
    • Mietzinserhöhungen / Staffelmiete / Gleitklauseln
    • Abwälzung der Instandhaltungsverpflichtung / Schönheitsreparaturen
    • Kaution - Höhe - Art

    Vertragsbeendigung

    • Mietaufhebungsvertrag / Kündigung
    • Befristung / Verlängerungsanspruch / Verlängerungsklausel / Option
    • Rechtsanspruch auf Stellung eines Ersatzmieters / Ablöse
    • Rückgabe des Mietobjekts / Einbauten

    Sonderprobleme

    • Verkauf / Zwangsversteigerung des Mietobjekts
    • Haftung des Hausverwalters bei Abschluss und Überwachung von Mietverträgen

    2. Tag
    9:00 Uhr - 17:30 Uhr


    Praktische Fragen der Verwaltung von Mietobjekten

    Das Verwaltungsunternehmen

    • Unternehmensform
    • Unternehmensstruktur
    • Verwaltersoftware
    • Arbeitsabläufe
    • Ablage - Aktenführung
    • Abschluss und wesentlicher Inhalt des Hausverwaltervertrags
    • Verwalterhonorar
    • Kalkulation
    • Außendarstellung

    Verwalteralltag, strukturiert nach der DIN 32736 - Gebäudemanagement

    Übersicht über die Teilbereiche:

    • Kaufmännischer Bereich
    • Technischer Bereich
    • Infrastrukturelles Gebäudemanagement
    • Flächenmanagement

    Kaufmännischer Bereich

    • Kostenplan und Kostenkontrolle
    • Objektbuchhaltung
    • Vertragsmanagement
    • Kontaktmanagement mit Vermietern und Mietern
    • Mahnwesen gegenüber den Mietern
    • Kündigung und Weitervermietung von Wohnraum in den einzelnen Phasen
    • Mieterhöhungen
    • Mieterhöhung nach Modernisierungen
    • Einzelschritte beim Verwalterwechsel

    Technisches Gebäudemanagement

    • Kurzeinführung
    • Prüf- und Wartungsintervalle

    Dr. Matthias Maukisch

    Seit Januar 2001 ist Rechtsanwalt Dr. Maukisch Inhaber einer Kanzlei mit den Tätigkeitsschwerpunkten Miet-, Wohnungseigentums-, Immobilien- und Erbrecht; er ist einer der Gründer der Anwaltspartnerschaft Dr. Maukisch & Reichert. Seit seinem zweiten juristischen Staatsexamen 1994 in München war er in einer Kanzlei mit den vorgenannten Tätigkeitsschwerpunkten tätig. Begleitend promovierte er bei Prof. Dr. Hans-Jürgen Papier, Präsident des Bundesverfassungsgerichts a.D.. Schon nach seinem ersten juristischen Staatsexamen 1992 war er als Repetitor bei der juristischen Ausbildung von Studenten der LMU München engagiert. Er ist auch als Verwaltungsbeirat in einer Wohnungseigentümergemeinschaft mit 103 Eigentümern ständig mit miet- und wohnungseigentumsrechtlichen Fragen befasst.

    Matthias-Maukisch

    Petra Breitsameter

    Kauffrau und Immobilienfachwirtin, Ausbilderin. Frau Breitsameter ist seit 1993 im Bereich der Wohnungseigentums- und Mietverwaltung sowie im Immobilienvertrieb tätig, davon seit 2003 in leitender Position. Sie ist Autorin mehrerer Immobilienratgeber und seit 2006 Referentin, Autorin und Tutorin in der Immobilienwirtschaft. Darüber hinaus ist sie ehrenamtlich in den Prüfungsausschüssen der IHK München für Immobilienkaufleute und Immobilienfachwirte aktiv.

    Petra-Breitsameter

    Dauer

    2 Tage

    Termininformationen

    09:00 Uhr bis ca. 17:30 Uhr

    Preisinformationen

    Im Seminarpreis sind enthalten:


    • Seminarunterlagen

    • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

    • Tagungsgetränke im Seminarraum

    • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

    Anmeldung erwünscht bis:

    14.01.2019

    Organisatorische Hinweise

    Umfang der Fortbildung: 14 Unterrichtsstunden à 60 min

    Veranstaltungskurzzeichen

    F-53-061-19-01

    1. Tag
    9:00 Uhr - 17:30 Uhr


    Mietvertragsrecht - Gewerbeobjekte und Mietwohnungen

    Vertragsabschluss

    • Form des Vertrages
    • AGB-Gesetz
    • Problemzone: Baufertigstellung/Beginn des Mietverhältnisses

    Vertragsinhalt

    • Haftung des Vermieters für vertragsgemäßen Gebrauch
    • Konkurrenzschutz
    • Mietzins - Grenzen zulässiger Preisvereinbarungen
    • Betriebskosten und deren Umlage
    • Mietzinserhöhungen / Staffelmiete / Gleitklauseln
    • Abwälzung der Instandhaltungsverpflichtung / Schönheitsreparaturen
    • Kaution - Höhe - Art

    Vertragsbeendigung

    • Mietaufhebungsvertrag / Kündigung
    • Befristung / Verlängerungsanspruch / Verlängerungsklausel / Option
    • Rechtsanspruch auf Stellung eines Ersatzmieters / Ablöse
    • Rückgabe des Mietobjekts / Einbauten

    Sonderprobleme

    • Verkauf / Zwangsversteigerung des Mietobjekts
    • Haftung des Hausverwalters bei Abschluss und Überwachung von Mietverträgen

    2. Tag
    9:00 Uhr - 17:30 Uhr


    Praktische Fragen der Verwaltung von Mietobjekten

    Das Verwaltungsunternehmen

    • Unternehmensform
    • Unternehmensstruktur
    • Verwaltersoftware
    • Arbeitsabläufe
    • Ablage - Aktenführung
    • Abschluss und wesentlicher Inhalt des Hausverwaltervertrags
    • Verwalterhonorar
    • Kalkulation
    • Außendarstellung

    Verwalteralltag, strukturiert nach der DIN 32736 - Gebäudemanagement

    Übersicht über die Teilbereiche:

    • Kaufmännischer Bereich
    • Technischer Bereich
    • Infrastrukturelles Gebäudemanagement
    • Flächenmanagement

    Kaufmännischer Bereich

    • Kostenplan und Kostenkontrolle
    • Objektbuchhaltung
    • Vertragsmanagement
    • Kontaktmanagement mit Vermietern und Mietern
    • Mahnwesen gegenüber den Mietern
    • Kündigung und Weitervermietung von Wohnraum in den einzelnen Phasen
    • Mieterhöhungen
    • Mieterhöhung nach Modernisierungen
    • Einzelschritte beim Verwalterwechsel

    Technisches Gebäudemanagement

    • Kurzeinführung
    • Prüf- und Wartungsintervalle

    Dr. Matthias Maukisch

    Seit Januar 2001 ist Rechtsanwalt Dr. Maukisch Inhaber einer Kanzlei mit den Tätigkeitsschwerpunkten Miet-, Wohnungseigentums-, Immobilien- und Erbrecht; er ist einer der Gründer der Anwaltspartnerschaft Dr. Maukisch & Reichert. Seit seinem zweiten juristischen Staatsexamen 1994 in München war er in einer Kanzlei mit den vorgenannten Tätigkeitsschwerpunkten tätig. Begleitend promovierte er bei Prof. Dr. Hans-Jürgen Papier, Präsident des Bundesverfassungsgerichts a.D.. Schon nach seinem ersten juristischen Staatsexamen 1992 war er als Repetitor bei der juristischen Ausbildung von Studenten der LMU München engagiert. Er ist auch als Verwaltungsbeirat in einer Wohnungseigentümergemeinschaft mit 103 Eigentümern ständig mit miet- und wohnungseigentumsrechtlichen Fragen befasst.

    Matthias-Maukisch

    Petra Breitsameter

    Kauffrau und Immobilienfachwirtin, Ausbilderin. Frau Breitsameter ist seit 1993 im Bereich der Wohnungseigentums- und Mietverwaltung sowie im Immobilienvertrieb tätig, davon seit 2003 in leitender Position. Sie ist Autorin mehrerer Immobilienratgeber und seit 2006 Referentin, Autorin und Tutorin in der Immobilienwirtschaft. Darüber hinaus ist sie ehrenamtlich in den Prüfungsausschüssen der IHK München für Immobilienkaufleute und Immobilienfachwirte aktiv.

    Petra-Breitsameter

    Dauer

    2 Tage

    Termininformationen

    09:00 Uhr bis ca. 17:30 Uhr

    Preisinformationen

    Im Seminarpreis sind enthalten:


    • Seminarunterlagen

    • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

    • Tagungsgetränke im Seminarraum

    • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

    Anmeldung erwünscht bis:

    29.04.2019

    Organisatorische Hinweise

    Umfang der Fortbildung: 14 Unterrichtsstunden à 60 min

    Veranstaltungskurzzeichen

    F-53-061-19-02

    1. Tag
    9:00 Uhr - 17:30 Uhr


    Mietvertragsrecht - Gewerbeobjekte und Mietwohnungen

    Vertragsabschluss

    • Form des Vertrages
    • AGB-Gesetz
    • Problemzone: Baufertigstellung/Beginn des Mietverhältnisses

    Vertragsinhalt

    • Haftung des Vermieters für vertragsgemäßen Gebrauch
    • Konkurrenzschutz
    • Mietzins - Grenzen zulässiger Preisvereinbarungen
    • Betriebskosten und deren Umlage
    • Mietzinserhöhungen / Staffelmiete / Gleitklauseln
    • Abwälzung der Instandhaltungsverpflichtung / Schönheitsreparaturen
    • Kaution - Höhe - Art

    Vertragsbeendigung

    • Mietaufhebungsvertrag / Kündigung
    • Befristung / Verlängerungsanspruch / Verlängerungsklausel / Option
    • Rechtsanspruch auf Stellung eines Ersatzmieters / Ablöse
    • Rückgabe des Mietobjekts / Einbauten

    Sonderprobleme

    • Verkauf / Zwangsversteigerung des Mietobjekts
    • Haftung des Hausverwalters bei Abschluss und Überwachung von Mietverträgen

    2. Tag
    9:00 Uhr - 17:30 Uhr


    Praktische Fragen der Verwaltung von Mietobjekten

    Das Verwaltungsunternehmen

    • Unternehmensform
    • Unternehmensstruktur
    • Verwaltersoftware
    • Arbeitsabläufe
    • Ablage - Aktenführung
    • Abschluss und wesentlicher Inhalt des Hausverwaltervertrags
    • Verwalterhonorar
    • Kalkulation
    • Außendarstellung

    Verwalteralltag, strukturiert nach der DIN 32736 - Gebäudemanagement

    Übersicht über die Teilbereiche:

    • Kaufmännischer Bereich
    • Technischer Bereich
    • Infrastrukturelles Gebäudemanagement
    • Flächenmanagement

    Kaufmännischer Bereich

    • Kostenplan und Kostenkontrolle
    • Objektbuchhaltung
    • Vertragsmanagement
    • Kontaktmanagement mit Vermietern und Mietern
    • Mahnwesen gegenüber den Mietern
    • Kündigung und Weitervermietung von Wohnraum in den einzelnen Phasen
    • Mieterhöhungen
    • Mieterhöhung nach Modernisierungen
    • Einzelschritte beim Verwalterwechsel

    Technisches Gebäudemanagement

    • Kurzeinführung
    • Prüf- und Wartungsintervalle

    Dr. Matthias Maukisch

    Seit Januar 2001 ist Rechtsanwalt Dr. Maukisch Inhaber einer Kanzlei mit den Tätigkeitsschwerpunkten Miet-, Wohnungseigentums-, Immobilien- und Erbrecht; er ist einer der Gründer der Anwaltspartnerschaft Dr. Maukisch & Reichert. Seit seinem zweiten juristischen Staatsexamen 1994 in München war er in einer Kanzlei mit den vorgenannten Tätigkeitsschwerpunkten tätig. Begleitend promovierte er bei Prof. Dr. Hans-Jürgen Papier, Präsident des Bundesverfassungsgerichts a.D.. Schon nach seinem ersten juristischen Staatsexamen 1992 war er als Repetitor bei der juristischen Ausbildung von Studenten der LMU München engagiert. Er ist auch als Verwaltungsbeirat in einer Wohnungseigentümergemeinschaft mit 103 Eigentümern ständig mit miet- und wohnungseigentumsrechtlichen Fragen befasst.

    Matthias-Maukisch

    Petra Breitsameter

    Kauffrau und Immobilienfachwirtin, Ausbilderin. Frau Breitsameter ist seit 1993 im Bereich der Wohnungseigentums- und Mietverwaltung sowie im Immobilienvertrieb tätig, davon seit 2003 in leitender Position. Sie ist Autorin mehrerer Immobilienratgeber und seit 2006 Referentin, Autorin und Tutorin in der Immobilienwirtschaft. Darüber hinaus ist sie ehrenamtlich in den Prüfungsausschüssen der IHK München für Immobilienkaufleute und Immobilienfachwirte aktiv.

    Petra-Breitsameter

    Dauer

    2 Tage

    Termininformationen

    09:00 Uhr bis ca. 17:30 Uhr

    Preisinformationen

    Im Seminarpreis sind enthalten:


    • Seminarunterlagen

    • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

    • Tagungsgetränke im Seminarraum

    • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

    Anmeldung erwünscht bis:

    16.09.2019

    Organisatorische Hinweise

    Umfang der Fortbildung: 14 Unterrichtsstunden à 60 min

    Veranstaltungskurzzeichen

    F-53-061-19-03

    1. Tag
    9:00 Uhr - 17:30 Uhr


    Mietvertragsrecht - Gewerbeobjekte und Mietwohnungen

    Vertragsabschluss

    • Form des Vertrages
    • AGB-Gesetz
    • Problemzone: Baufertigstellung/Beginn des Mietverhältnisses

    Vertragsinhalt

    • Haftung des Vermieters für vertragsgemäßen Gebrauch
    • Konkurrenzschutz
    • Mietzins - Grenzen zulässiger Preisvereinbarungen
    • Betriebskosten und deren Umlage
    • Mietzinserhöhungen / Staffelmiete / Gleitklauseln
    • Abwälzung der Instandhaltungsverpflichtung / Schönheitsreparaturen
    • Kaution - Höhe - Art

    Vertragsbeendigung

    • Mietaufhebungsvertrag / Kündigung
    • Befristung / Verlängerungsanspruch / Verlängerungsklausel / Option
    • Rechtsanspruch auf Stellung eines Ersatzmieters / Ablöse
    • Rückgabe des Mietobjekts / Einbauten

    Sonderprobleme

    • Verkauf / Zwangsversteigerung des Mietobjekts
    • Haftung des Hausverwalters bei Abschluss und Überwachung von Mietverträgen

    2. Tag
    9:00 Uhr - 17:30 Uhr


    Praktische Fragen der Verwaltung von Mietobjekten

    Das Verwaltungsunternehmen

    • Unternehmensform
    • Unternehmensstruktur
    • Verwaltersoftware
    • Arbeitsabläufe
    • Ablage - Aktenführung
    • Abschluss und wesentlicher Inhalt des Hausverwaltervertrags
    • Verwalterhonorar
    • Kalkulation
    • Außendarstellung

    Verwalteralltag, strukturiert nach der DIN 32736 - Gebäudemanagement

    Übersicht über die Teilbereiche:

    • Kaufmännischer Bereich
    • Technischer Bereich
    • Infrastrukturelles Gebäudemanagement
    • Flächenmanagement

    Kaufmännischer Bereich

    • Kostenplan und Kostenkontrolle
    • Objektbuchhaltung
    • Vertragsmanagement
    • Kontaktmanagement mit Vermietern und Mietern
    • Mahnwesen gegenüber den Mietern
    • Kündigung und Weitervermietung von Wohnraum in den einzelnen Phasen
    • Mieterhöhungen
    • Mieterhöhung nach Modernisierungen
    • Einzelschritte beim Verwalterwechsel

    Technisches Gebäudemanagement

    • Kurzeinführung
    • Prüf- und Wartungsintervalle

    Dr. Matthias Maukisch

    Seit Januar 2001 ist Rechtsanwalt Dr. Maukisch Inhaber einer Kanzlei mit den Tätigkeitsschwerpunkten Miet-, Wohnungseigentums-, Immobilien- und Erbrecht; er ist einer der Gründer der Anwaltspartnerschaft Dr. Maukisch & Reichert. Seit seinem zweiten juristischen Staatsexamen 1994 in München war er in einer Kanzlei mit den vorgenannten Tätigkeitsschwerpunkten tätig. Begleitend promovierte er bei Prof. Dr. Hans-Jürgen Papier, Präsident des Bundesverfassungsgerichts a.D.. Schon nach seinem ersten juristischen Staatsexamen 1992 war er als Repetitor bei der juristischen Ausbildung von Studenten der LMU München engagiert. Er ist auch als Verwaltungsbeirat in einer Wohnungseigentümergemeinschaft mit 103 Eigentümern ständig mit miet- und wohnungseigentumsrechtlichen Fragen befasst.

    Matthias-Maukisch

    Petra Breitsameter

    Kauffrau und Immobilienfachwirtin, Ausbilderin. Frau Breitsameter ist seit 1993 im Bereich der Wohnungseigentums- und Mietverwaltung sowie im Immobilienvertrieb tätig, davon seit 2003 in leitender Position. Sie ist Autorin mehrerer Immobilienratgeber und seit 2006 Referentin, Autorin und Tutorin in der Immobilienwirtschaft. Darüber hinaus ist sie ehrenamtlich in den Prüfungsausschüssen der IHK München für Immobilienkaufleute und Immobilienfachwirte aktiv.

    Petra-Breitsameter

    Dauer

    2 Tage

    Termininformationen

    09:00 Uhr bis ca. 17:30 Uhr

    Preisinformationen

    Im Seminarpreis sind enthalten:


    • Seminarunterlagen

    • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

    • Tagungsgetränke im Seminarraum

    • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

    Anmeldung erwünscht bis:

    30.10.2019

    Organisatorische Hinweise

    Umfang der Fortbildung: 14 Unterrichtsstunden à 60 min

    Veranstaltungskurzzeichen

    F-53-061-19-04

    Kurstermine (first is checked)

    710,00 €

    Wichtige Informationen zum gewählten Termin einblenden Wichtige Informationen zum gewählten Termin ausblenden

    1. Tag

    Praktische Fragen der Verwaltung von Gemeinschafts- und Sondereigentum

    Wie sieht der Praktiker den Verwalter

    • Zielsetzung der Verwaltung
    • Buchhalterische Abwicklung
    • Kaufmännische Verwaltung
    • Technische Verwaltung

    Der Hausverwaltungsvertrag

    • Einführung in die Vertragsformulare (Aufgaben, übliche Vergütung, Sondervergütungen) 
    • Wesentlicher Inhalt des Hausverwaltervertrags

    Anschließend Roundtable-Gespräch (17:00 bis ca. 18:00Uhr): Experten aus der Praxis beantworten Ihre berufsspezifischen Fragen.


    2. Tag


    Einführung in das Wohnungseigentumsgesetz

    • Verwalter: Tatsächliche und rechtliche Bedingungen
    • Sondereigentum, Gemeinschaftseigentum, Sondernutzungsrechte
    • Ungeeignete Teilungserklärungen/ Gemeinschaftsordnungen und die Auswirkungen auf die Praxis
    • Instandhaltung, Instandsetzung, modernisierende Instandsetzung, Modernisierung
    • Die Eigentümerversammlung: Organisatorische und rechtliche Fragen einschließlich neuer Beschlusskompetenzen durch die WEG-Novellierung
    • Der Verwalter vor Gericht, insbesondere Handlungspflichten, Zustellvertretung und Haftungsgefahren
    • Wichtige Urteile und deren Umsetzung im Wohnungseigentum
    • Die faktische Anfangsgemeinschaft nach dem WEG
    • Verfolgung anfänglicher Baumängel am Gemeinschaftseigentum gegen den Bauträger inkl. Abnahme des Gemeinschafteigentums
    • Schwierige Situationen in Eigentümerversammlungen
    • Der WEG-Verwalter als Makler, Chancen und Risiken

    Petra Breitsameter

    Kauffrau und Immobilienfachwirtin, Ausbilderin. Frau Breitsameter ist seit 1993 im Bereich der Wohnungseigentums- und Mietverwaltung sowie im Immobilienvertrieb tätig, davon seit 2003 in leitender Position. Sie ist Autorin mehrerer Immobilienratgeber und seit 2006 Referentin, Autorin und Tutorin in der Immobilienwirtschaft. Darüber hinaus ist sie ehrenamtlich in den Prüfungsausschüssen der IHK München für Immobilienkaufleute und Immobilienfachwirte aktiv.

    Petra-Breitsameter

    Dr. Christian Grolik

    Dipl.-Wirtschaftsjurist (FH) mit Fachrichtung Immobilienrecht, Promotion 2013, Betriebswirt des Handwerks, Unabhängiger Sachverständiger (Bewerter) für bebaute und unbebaute Grundstücke (VDM), Autor mehrerer Fachbücher, seit 1992 im Bereich der Wohnungseigentums- und Mietverwaltung tätig, seit 1995 selbstständig. Er verfügt über mehrjährige Erfahrung als Referent in der Immobilienwirtschaft.

    Christian-Grolik

    Referate, Diskussion

    Dauer

    2 Tage

    Termininformationen

    1. Tag: von 09:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr
    2. Tag: von 09:00 Uhr bis ca. 18:00 Uhr

    Preisinformationen

    Im Seminarpreis sind enthalten:


    • Seminarunterlagen

    • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

    • Tagungsgetränke im Seminarraum

    • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

    Anmeldung erwünscht bis:

    07.01.2019

    Organisatorische Hinweise

    Umfang der Fortbildung: 14 Unterrichtsstunden à 60 min

    Veranstaltungskurzzeichen

    F-53-047-19-05

    1. Tag

    Praktische Fragen der Verwaltung von Gemeinschafts- und Sondereigentum

    Wie sieht der Praktiker den Verwalter

    • Zielsetzung der Verwaltung
    • Buchhalterische Abwicklung
    • Kaufmännische Verwaltung
    • Technische Verwaltung

    Der Hausverwaltungsvertrag

    • Einführung in die Vertragsformulare (Aufgaben, übliche Vergütung, Sondervergütungen) 
    • Wesentlicher Inhalt des Hausverwaltervertrags

    Anschließend Roundtable-Gespräch (17:00 bis ca. 18:00Uhr): Experten aus der Praxis beantworten Ihre berufsspezifischen Fragen.


    2. Tag


    Einführung in das Wohnungseigentumsgesetz

    • Verwalter: Tatsächliche und rechtliche Bedingungen
    • Sondereigentum, Gemeinschaftseigentum, Sondernutzungsrechte
    • Ungeeignete Teilungserklärungen/ Gemeinschaftsordnungen und die Auswirkungen auf die Praxis
    • Instandhaltung, Instandsetzung, modernisierende Instandsetzung, Modernisierung
    • Die Eigentümerversammlung: Organisatorische und rechtliche Fragen einschließlich neuer Beschlusskompetenzen durch die WEG-Novellierung
    • Der Verwalter vor Gericht, insbesondere Handlungspflichten, Zustellvertretung und Haftungsgefahren
    • Wichtige Urteile und deren Umsetzung im Wohnungseigentum
    • Die faktische Anfangsgemeinschaft nach dem WEG
    • Verfolgung anfänglicher Baumängel am Gemeinschaftseigentum gegen den Bauträger inkl. Abnahme des Gemeinschafteigentums
    • Schwierige Situationen in Eigentümerversammlungen
    • Der WEG-Verwalter als Makler, Chancen und Risiken

    Petra Breitsameter

    Kauffrau und Immobilienfachwirtin, Ausbilderin. Frau Breitsameter ist seit 1993 im Bereich der Wohnungseigentums- und Mietverwaltung sowie im Immobilienvertrieb tätig, davon seit 2003 in leitender Position. Sie ist Autorin mehrerer Immobilienratgeber und seit 2006 Referentin, Autorin und Tutorin in der Immobilienwirtschaft. Darüber hinaus ist sie ehrenamtlich in den Prüfungsausschüssen der IHK München für Immobilienkaufleute und Immobilienfachwirte aktiv.

    Petra-Breitsameter

    Dr. Christian Grolik

    Dipl.-Wirtschaftsjurist (FH) mit Fachrichtung Immobilienrecht, Promotion 2013, Betriebswirt des Handwerks, Unabhängiger Sachverständiger (Bewerter) für bebaute und unbebaute Grundstücke (VDM), Autor mehrerer Fachbücher, seit 1992 im Bereich der Wohnungseigentums- und Mietverwaltung tätig, seit 1995 selbstständig. Er verfügt über mehrjährige Erfahrung als Referent in der Immobilienwirtschaft.

    Christian-Grolik

    Referate, Diskussion

    Dauer

    2 Tage

    Termininformationen

    1. Tag: von 09:00 Uhr bis ca. 18:00 Uhr
    2. Tag: von 09:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

    Preisinformationen

    Im Seminarpreis sind enthalten:


    • Seminarunterlagen

    • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

    • Tagungsgetränke im Seminarraum

    • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

    Anmeldung erwünscht bis:

    28.01.2019

    Organisatorische Hinweise

    Umfang der Fortbildung: 14 Unterrichtsstunden à 60 min

    Veranstaltungskurzzeichen

    F-53-047-19-01

    1. Tag

    Praktische Fragen der Verwaltung von Gemeinschafts- und Sondereigentum

    Wie sieht der Praktiker den Verwalter

    • Zielsetzung der Verwaltung
    • Buchhalterische Abwicklung
    • Kaufmännische Verwaltung
    • Technische Verwaltung

    Der Hausverwaltungsvertrag

    • Einführung in die Vertragsformulare (Aufgaben, übliche Vergütung, Sondervergütungen) 
    • Wesentlicher Inhalt des Hausverwaltervertrags

    Anschließend Roundtable-Gespräch (17:00 bis ca. 18:00Uhr): Experten aus der Praxis beantworten Ihre berufsspezifischen Fragen.


    2. Tag


    Einführung in das Wohnungseigentumsgesetz

    • Verwalter: Tatsächliche und rechtliche Bedingungen
    • Sondereigentum, Gemeinschaftseigentum, Sondernutzungsrechte
    • Ungeeignete Teilungserklärungen/ Gemeinschaftsordnungen und die Auswirkungen auf die Praxis
    • Instandhaltung, Instandsetzung, modernisierende Instandsetzung, Modernisierung
    • Die Eigentümerversammlung: Organisatorische und rechtliche Fragen einschließlich neuer Beschlusskompetenzen durch die WEG-Novellierung
    • Der Verwalter vor Gericht, insbesondere Handlungspflichten, Zustellvertretung und Haftungsgefahren
    • Wichtige Urteile und deren Umsetzung im Wohnungseigentum
    • Die faktische Anfangsgemeinschaft nach dem WEG
    • Verfolgung anfänglicher Baumängel am Gemeinschaftseigentum gegen den Bauträger inkl. Abnahme des Gemeinschafteigentums
    • Schwierige Situationen in Eigentümerversammlungen
    • Der WEG-Verwalter als Makler, Chancen und Risiken

    Petra Breitsameter

    Kauffrau und Immobilienfachwirtin, Ausbilderin. Frau Breitsameter ist seit 1993 im Bereich der Wohnungseigentums- und Mietverwaltung sowie im Immobilienvertrieb tätig, davon seit 2003 in leitender Position. Sie ist Autorin mehrerer Immobilienratgeber und seit 2006 Referentin, Autorin und Tutorin in der Immobilienwirtschaft. Darüber hinaus ist sie ehrenamtlich in den Prüfungsausschüssen der IHK München für Immobilienkaufleute und Immobilienfachwirte aktiv.

    Petra-Breitsameter

    Dr. Christian Grolik

    Dipl.-Wirtschaftsjurist (FH) mit Fachrichtung Immobilienrecht, Promotion 2013, Betriebswirt des Handwerks, Unabhängiger Sachverständiger (Bewerter) für bebaute und unbebaute Grundstücke (VDM), Autor mehrerer Fachbücher, seit 1992 im Bereich der Wohnungseigentums- und Mietverwaltung tätig, seit 1995 selbstständig. Er verfügt über mehrjährige Erfahrung als Referent in der Immobilienwirtschaft.

    Christian-Grolik

    Referate, Diskussion

    Dauer

    2 Tage

    Termininformationen

    1. Tag: von 09:00 Uhr bis ca. 18:00 Uhr
    2. Tag: von 09:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

    Preisinformationen

    Im Seminarpreis sind enthalten:


    • Seminarunterlagen

    • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

    • Tagungsgetränke im Seminarraum

    • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

    Anmeldung erwünscht bis:

    20.05.2019

    Organisatorische Hinweise

    Umfang der Fortbildung: 14 Unterrichtsstunden à 60 min

    Veranstaltungskurzzeichen

    F-53-047-19-02

    1. Tag

    Praktische Fragen der Verwaltung von Gemeinschafts- und Sondereigentum

    Wie sieht der Praktiker den Verwalter

    • Zielsetzung der Verwaltung
    • Buchhalterische Abwicklung
    • Kaufmännische Verwaltung
    • Technische Verwaltung

    Der Hausverwaltungsvertrag

    • Einführung in die Vertragsformulare (Aufgaben, übliche Vergütung, Sondervergütungen) 
    • Wesentlicher Inhalt des Hausverwaltervertrags

    Anschließend Roundtable-Gespräch (17:00 bis ca. 18:00Uhr): Experten aus der Praxis beantworten Ihre berufsspezifischen Fragen.


    2. Tag


    Einführung in das Wohnungseigentumsgesetz

    • Verwalter: Tatsächliche und rechtliche Bedingungen
    • Sondereigentum, Gemeinschaftseigentum, Sondernutzungsrechte
    • Ungeeignete Teilungserklärungen/ Gemeinschaftsordnungen und die Auswirkungen auf die Praxis
    • Instandhaltung, Instandsetzung, modernisierende Instandsetzung, Modernisierung
    • Die Eigentümerversammlung: Organisatorische und rechtliche Fragen einschließlich neuer Beschlusskompetenzen durch die WEG-Novellierung
    • Der Verwalter vor Gericht, insbesondere Handlungspflichten, Zustellvertretung und Haftungsgefahren
    • Wichtige Urteile und deren Umsetzung im Wohnungseigentum
    • Die faktische Anfangsgemeinschaft nach dem WEG
    • Verfolgung anfänglicher Baumängel am Gemeinschaftseigentum gegen den Bauträger inkl. Abnahme des Gemeinschafteigentums
    • Schwierige Situationen in Eigentümerversammlungen
    • Der WEG-Verwalter als Makler, Chancen und Risiken

    Petra Breitsameter

    Kauffrau und Immobilienfachwirtin, Ausbilderin. Frau Breitsameter ist seit 1993 im Bereich der Wohnungseigentums- und Mietverwaltung sowie im Immobilienvertrieb tätig, davon seit 2003 in leitender Position. Sie ist Autorin mehrerer Immobilienratgeber und seit 2006 Referentin, Autorin und Tutorin in der Immobilienwirtschaft. Darüber hinaus ist sie ehrenamtlich in den Prüfungsausschüssen der IHK München für Immobilienkaufleute und Immobilienfachwirte aktiv.

    Petra-Breitsameter

    Dr. Christian Grolik

    Dipl.-Wirtschaftsjurist (FH) mit Fachrichtung Immobilienrecht, Promotion 2013, Betriebswirt des Handwerks, Unabhängiger Sachverständiger (Bewerter) für bebaute und unbebaute Grundstücke (VDM), Autor mehrerer Fachbücher, seit 1992 im Bereich der Wohnungseigentums- und Mietverwaltung tätig, seit 1995 selbstständig. Er verfügt über mehrjährige Erfahrung als Referent in der Immobilienwirtschaft.

    Christian-Grolik

    Referate, Diskussion

    Dauer

    2 Tage

    Termininformationen

    1. Tag: von 09:00 Uhr bis ca. 18:00 Uhr
    2. Tag: von 09:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

    Preisinformationen

    Im Seminarpreis sind enthalten:


    • Seminarunterlagen

    • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

    • Tagungsgetränke im Seminarraum

    • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

    Anmeldung erwünscht bis:

    01.10.2019

    Organisatorische Hinweise

    Umfang der Fortbildung: 14 Unterrichtsstunden à 60 min

    Veranstaltungskurzzeichen

    F-53-047-19-03

    1. Tag

    Praktische Fragen der Verwaltung von Gemeinschafts- und Sondereigentum

    Wie sieht der Praktiker den Verwalter

    • Zielsetzung der Verwaltung
    • Buchhalterische Abwicklung
    • Kaufmännische Verwaltung
    • Technische Verwaltung

    Der Hausverwaltungsvertrag

    • Einführung in die Vertragsformulare (Aufgaben, übliche Vergütung, Sondervergütungen) 
    • Wesentlicher Inhalt des Hausverwaltervertrags

    Anschließend Roundtable-Gespräch (17:00 bis ca. 18:00Uhr): Experten aus der Praxis beantworten Ihre berufsspezifischen Fragen.


    2. Tag


    Einführung in das Wohnungseigentumsgesetz

    • Verwalter: Tatsächliche und rechtliche Bedingungen
    • Sondereigentum, Gemeinschaftseigentum, Sondernutzungsrechte
    • Ungeeignete Teilungserklärungen/ Gemeinschaftsordnungen und die Auswirkungen auf die Praxis
    • Instandhaltung, Instandsetzung, modernisierende Instandsetzung, Modernisierung
    • Die Eigentümerversammlung: Organisatorische und rechtliche Fragen einschließlich neuer Beschlusskompetenzen durch die WEG-Novellierung
    • Der Verwalter vor Gericht, insbesondere Handlungspflichten, Zustellvertretung und Haftungsgefahren
    • Wichtige Urteile und deren Umsetzung im Wohnungseigentum
    • Die faktische Anfangsgemeinschaft nach dem WEG
    • Verfolgung anfänglicher Baumängel am Gemeinschaftseigentum gegen den Bauträger inkl. Abnahme des Gemeinschafteigentums
    • Schwierige Situationen in Eigentümerversammlungen
    • Der WEG-Verwalter als Makler, Chancen und Risiken

    Petra Breitsameter

    Kauffrau und Immobilienfachwirtin, Ausbilderin. Frau Breitsameter ist seit 1993 im Bereich der Wohnungseigentums- und Mietverwaltung sowie im Immobilienvertrieb tätig, davon seit 2003 in leitender Position. Sie ist Autorin mehrerer Immobilienratgeber und seit 2006 Referentin, Autorin und Tutorin in der Immobilienwirtschaft. Darüber hinaus ist sie ehrenamtlich in den Prüfungsausschüssen der IHK München für Immobilienkaufleute und Immobilienfachwirte aktiv.

    Petra-Breitsameter

    Dr. Christian Grolik

    Dipl.-Wirtschaftsjurist (FH) mit Fachrichtung Immobilienrecht, Promotion 2013, Betriebswirt des Handwerks, Unabhängiger Sachverständiger (Bewerter) für bebaute und unbebaute Grundstücke (VDM), Autor mehrerer Fachbücher, seit 1992 im Bereich der Wohnungseigentums- und Mietverwaltung tätig, seit 1995 selbstständig. Er verfügt über mehrjährige Erfahrung als Referent in der Immobilienwirtschaft.

    Christian-Grolik

    Referate, Diskussion

    Dauer

    2 Tage

    Termininformationen

    1. Tag: von 09:00 Uhr bis ca. 18:00 Uhr
    2. Tag: von 09:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

    Preisinformationen

    Im Seminarpreis sind enthalten:


    • Seminarunterlagen

    • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

    • Tagungsgetränke im Seminarraum

    • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

    Anmeldung erwünscht bis:

    21.10.2019

    Organisatorische Hinweise

    Umfang der Fortbildung: 14 Unterrichtsstunden à 60 min

    Veranstaltungskurzzeichen

    F-53-047-19-04

    Kurstermine (first is checked)

    380,00 €

    Wichtige Informationen zum gewählten Termin einblenden Wichtige Informationen zum gewählten Termin ausblenden

    Grundsätze des Erbschaft- und Schenkungsteuergesetztes (ErbStG)‎

    • Eckpunkte
    • Sachliche Steuerbefreiungen
    • Persönliche Steuerbefreiungen
    • Steuerklassen
    • Steuertarif

    Erbfall und Gestaltungen

    • Gesetzliche Erbfolge
    • Testament und Erbvertrag
    • Vermächtnis
    • Pflichtteil
    • Ausschlagung
    • Gestaltungsmöglichkeiten

    Schenkung/vorweggenommene Erbfolge

    • Schenkung und Sonderformen der Schenkung
    • Nießbrauch
    • Güterstandsvereinbarungen

    Immobilien im Privatvermögen

    • Unterschiedliche Grundstücksbewertungen
    • Verschonungsregelungen bei Immobilien
    • Wertabschlag bei Immobilien
    • Erwerbsnebenkosten, Gutachterkosten, Steuern des Erblassers

    Darstellung anhand von zahlreichen Beispielen

    Erich Alexander Helm

    Der Referent ist seit über 15 Jahren im Seminarwesen im Bereich Immobilien und Steuerrecht tätig. Er ist Mitautor des Handbuchs für Immobilien - makler und Immobilienberater, Beck- Verlag, und des Kompendiums für Immobilienberufe, Boorberg-Verlag

    Erich Alexander-Helm

    Seminarvortrag, Diskussion von Fallbeispielen aus dem Teilnehmerkreis

    Dauer

    1 Tage

    Termininformationen

    von 09:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

    Preisinformationen

    Im Seminarpreis sind enthalten:


    • Seminarunterlagen

    • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

    • Tagungsgetränke im Seminarraum

    • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

    Anmeldung erwünscht bis:

    13.03.2019

    Organisatorische Hinweise

    Umfang der Fortbildung: 6,5 Unterrichtsstunden à 60 min

    Veranstaltungskurzzeichen

    F-53-024-19-03

    Grundsätze des Erbschaft- und Schenkungsteuergesetztes (ErbStG)‎

    • Eckpunkte
    • Sachliche Steuerbefreiungen
    • Persönliche Steuerbefreiungen
    • Steuerklassen
    • Steuertarif

    Erbfall und Gestaltungen

    • Gesetzliche Erbfolge
    • Testament und Erbvertrag
    • Vermächtnis
    • Pflichtteil
    • Ausschlagung
    • Gestaltungsmöglichkeiten

    Schenkung/vorweggenommene Erbfolge

    • Schenkung und Sonderformen der Schenkung
    • Nießbrauch
    • Güterstandsvereinbarungen

    Immobilien im Privatvermögen

    • Unterschiedliche Grundstücksbewertungen
    • Verschonungsregelungen bei Immobilien
    • Wertabschlag bei Immobilien
    • Erwerbsnebenkosten, Gutachterkosten, Steuern des Erblassers

    Darstellung anhand von zahlreichen Beispielen

    Erich Alexander Helm

    Der Referent ist seit über 15 Jahren im Seminarwesen im Bereich Immobilien und Steuerrecht tätig. Er ist Mitautor des Handbuchs für Immobilien - makler und Immobilienberater, Beck- Verlag, und des Kompendiums für Immobilienberufe, Boorberg-Verlag

    Erich Alexander-Helm

    Seminarvortrag, Diskussion von Fallbeispielen aus dem Teilnehmerkreis

    Dauer

    1 Tage

    Termininformationen

    von 09:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

    Preisinformationen

    Im Seminarpreis sind enthalten:


    • Seminarunterlagen

    • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

    • Tagungsgetränke im Seminarraum

    • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

    Anmeldung erwünscht bis:

    07.10.2019

    Organisatorische Hinweise

    Umfang der Fortbildung: 6,5 Unterrichtsstunden à 60 min

    Veranstaltungskurzzeichen

    F-53-024-19-02

    Kurstermine (first is checked)

    380,00 €

    Wichtige Informationen zum gewählten Termin einblenden Wichtige Informationen zum gewählten Termin ausblenden

    Heizkostenverordnung vom 01.01.2009

    • Heizkostenverteiler gemäß DIN EN 834/835 mit Wärme und Warmwasserzähler
    • Auswirkungen der Energieeinsparverordnung
    • Vorbereitung zur Abrechnung
    • Messtechnische Grundlagen, Vertragsbeziehungen mit Abrechnungsfirmen
    Leistungen und Grenzen der Abrechnungsfirmen
    • Belegmäßige Aufbereitung bei der Ermittlung der gesamt zu verteilenden Heiz- und Warmwasserkosten, Kostenabgrenzung mit sonstigen Betriebskosten
    • Energieeinsparungsgesetz, Heizungsanlagenverordnung, Wärmeschutzverordnung, Einsparverordnung und Heizkostenverordnung von 1981 bis heute
    • Heizkostenabrechnungen kontrollieren und verteilen
    • monatliche Zähler- und Bestandskontrolle
    Formularwesen der Abrechnungsfirmen, Überprüfung der Ableseprotokolle
    • Plausibilitätsprüfung der erstellten Heiz- und Warmwasserkostenabrechnungen
    • Überprüfung der Verteilungsschlüssel, Änderungsmöglichkeiten und Muster-Kostenverteilschema
    Nachträgliche Korrekturmöglichkeiten fehlerhafter Heizkostenabrechnungen
    • Rückrechnung bei Ausfall von Energieverbrauchszählern (Strom, Erdgas, Fernwärme, Wasser)
    • Praktische und rechtliche Erschwernisse durch die Allgemeinen Versorgungsbedingungen, deren Anwendung durch die Versorgungsunternehmen, mit dem Mietrecht und Eigentümergemeinschaften
    Verjährungsgesichtspunkte

      Bei Anrufung der Gerichte: Vorbereitung einer Klage, Einschaltung, Beauftragung und Informationsfluss mit dem Rechtsvertreter. Fachliche Überprüfung und Begleitung des Verfahrens.

      Individuelle Problemlösungen aus dem Teilnehmerkreis, Beschreibung mitgebrachter Problemfälle, Diskussion und Erarbeitung von Lösungsansätzen (bitte bringen Sie hierzu Ihre Unterlagen mit).

      Handlungsbedarf bei Instandsetzung und Modernisierung. Überprüfung der messtechnischen Grundlagen, Überprüfung gegebenenfalls Änderung des bestehenden Verteilungsschlüssels.

    Eckhard Dittrich

    Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Heiz- und Energiekosten; Heizkostenabrechnungen sowie Wärmeschutz in der Bautechnik, Neubiberg.

    Eckhard-Dittrich

    Referat, Diskussion, Fallbeispiele

    Dauer

    1 Tage

    Termininformationen

    von 09:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

    Preisinformationen

    Im Seminarpreis sind enthalten:


    • Seminarunterlagen

    • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

    • Tagungsgetränke im Seminarraum

    • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

    Anmeldung erwünscht bis:

    02.07.2019

    Organisatorische Hinweise

    Umfang der Fortbildung: 6,5 Unterrichtsstunden à 60 min

    Veranstaltungskurzzeichen

    F-53-059-19-01

    Heizkostenverordnung vom 01.01.2009

    • Heizkostenverteiler gemäß DIN EN 834/835 mit Wärme und Warmwasserzähler
    • Auswirkungen der Energieeinsparverordnung
    • Vorbereitung zur Abrechnung
    • Messtechnische Grundlagen, Vertragsbeziehungen mit Abrechnungsfirmen
    Leistungen und Grenzen der Abrechnungsfirmen
    • Belegmäßige Aufbereitung bei der Ermittlung der gesamt zu verteilenden Heiz- und Warmwasserkosten, Kostenabgrenzung mit sonstigen Betriebskosten
    • Energieeinsparungsgesetz, Heizungsanlagenverordnung, Wärmeschutzverordnung, Einsparverordnung und Heizkostenverordnung von 1981 bis heute
    • Heizkostenabrechnungen kontrollieren und verteilen
    • monatliche Zähler- und Bestandskontrolle
    Formularwesen der Abrechnungsfirmen, Überprüfung der Ableseprotokolle
    • Plausibilitätsprüfung der erstellten Heiz- und Warmwasserkostenabrechnungen
    • Überprüfung der Verteilungsschlüssel, Änderungsmöglichkeiten und Muster-Kostenverteilschema
    Nachträgliche Korrekturmöglichkeiten fehlerhafter Heizkostenabrechnungen
    • Rückrechnung bei Ausfall von Energieverbrauchszählern (Strom, Erdgas, Fernwärme, Wasser)
    • Praktische und rechtliche Erschwernisse durch die Allgemeinen Versorgungsbedingungen, deren Anwendung durch die Versorgungsunternehmen, mit dem Mietrecht und Eigentümergemeinschaften
    Verjährungsgesichtspunkte

      Bei Anrufung der Gerichte: Vorbereitung einer Klage, Einschaltung, Beauftragung und Informationsfluss mit dem Rechtsvertreter. Fachliche Überprüfung und Begleitung des Verfahrens.

      Individuelle Problemlösungen aus dem Teilnehmerkreis, Beschreibung mitgebrachter Problemfälle, Diskussion und Erarbeitung von Lösungsansätzen (bitte bringen Sie hierzu Ihre Unterlagen mit).

      Handlungsbedarf bei Instandsetzung und Modernisierung. Überprüfung der messtechnischen Grundlagen, Überprüfung gegebenenfalls Änderung des bestehenden Verteilungsschlüssels.

    Eckhard Dittrich

    Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Heiz- und Energiekosten; Heizkostenabrechnungen sowie Wärmeschutz in der Bautechnik, Neubiberg.

    Eckhard-Dittrich

    Referat, Diskussion, Fallbeispiele

    Dauer

    1 Tage

    Termininformationen

    von 09:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

    Preisinformationen

    Im Seminarpreis sind enthalten:


    • Seminarunterlagen

    • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

    • Tagungsgetränke im Seminarraum

    • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

    Anmeldung erwünscht bis:

    02.11.2019

    Organisatorische Hinweise

    Umfang der Fortbildung: 6,5 Unterrichtsstunden à 60 min

    Veranstaltungskurzzeichen

    F-53-059-19-02

    Kurstermine (first is checked)

    380,00 €

    Wichtige Informationen zum gewählten Termin einblenden Wichtige Informationen zum gewählten Termin ausblenden

    Praktische Tipps und Tricks stehen im Vordergrund dieses Workshops. Sie lernen, wie Sie mit nur wenig Aufwand Bilder für die Vermarktung von Immobilien optimieren können und wie Sie die Bilder in den unterschiedlichen Medien gekonnt einsetzen.

    • Kriterien für gute Bilder
      • Zielgruppenanalyse – was erwartet mein Kunde von mir?
      • Technische Kriterien
      • Bildsprache
    • Grundlagen der Fotografie
      • Belichtung, Blende, ISO, Auflösung
      • Kameratechnik aus praktischer Sicht
    • Die richtige Vorbereitung/Planung
    • Die richtige Kamera (Handy oder Spiegelreflex?)
    • Möglichkeiten der Nachbereitung
    • Bilder für den Prospekt, das PDF oder das Web?
    • Praktische Tipps für gute Bilder

    Walter Glück

    Inhaber einer Kommunikationsagentur und Fotograf. Seit über 20 Jahren auf die strategische und visuelle Optimierung von Kommunikationsmaßnahmen spezialisiert. Mitglied in der Bundesvereinigung der Fachjournalisten.

    Walter-Glück

    Interaktiver Vortrag, Trainerinput, Beispiele, Übungen

    Hinweis:

    Sie können gern Ihre Kamera zum Seminar mitbringen (von Handy bis Spiegelreflex ist alles möglich).

     

    Dauer

    1 Tage

    Preisinformationen

    Im Seminarpreis sind enthalten:


    • Seminarunterlagen

    • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

    • Tagungsgetränke im Seminarraum

    • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

    Anmeldung erwünscht bis:

    20.06.2019

    Organisatorische Hinweise

    Umfang der Fortbildung: 6,5 Unterrichtsstunden à 60 min

    Veranstaltungskurzzeichen

    F-53-094-19-01

    Praktische Tipps und Tricks stehen im Vordergrund dieses Workshops. Sie lernen, wie Sie mit nur wenig Aufwand Bilder für die Vermarktung von Immobilien optimieren können und wie Sie die Bilder in den unterschiedlichen Medien gekonnt einsetzen.

    • Kriterien für gute Bilder
      • Zielgruppenanalyse – was erwartet mein Kunde von mir?
      • Technische Kriterien
      • Bildsprache
    • Grundlagen der Fotografie
      • Belichtung, Blende, ISO, Auflösung
      • Kameratechnik aus praktischer Sicht
    • Die richtige Vorbereitung/Planung
    • Die richtige Kamera (Handy oder Spiegelreflex?)
    • Möglichkeiten der Nachbereitung
    • Bilder für den Prospekt, das PDF oder das Web?
    • Praktische Tipps für gute Bilder

    Walter Glück

    Inhaber einer Kommunikationsagentur und Fotograf. Seit über 20 Jahren auf die strategische und visuelle Optimierung von Kommunikationsmaßnahmen spezialisiert. Mitglied in der Bundesvereinigung der Fachjournalisten.

    Walter-Glück

    Interaktiver Vortrag, Trainerinput, Beispiele, Übungen

    Hinweis:

    Sie können gern Ihre Kamera zum Seminar mitbringen (von Handy bis Spiegelreflex ist alles möglich).

     

    Dauer

    1 Tage

    Preisinformationen

    Im Seminarpreis sind enthalten:


    • Seminarunterlagen

    • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

    • Tagungsgetränke im Seminarraum

    • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

    Anmeldung erwünscht bis:

    04.10.2019

    Organisatorische Hinweise

    Umfang der Fortbildung: 6,5 Unterrichtsstunden à 60 min

    Veranstaltungskurzzeichen

    F-53-094-19-02

    Kurstermine (first is checked)

    380,00 €

    Wichtige Informationen zum gewählten Termin einblenden Wichtige Informationen zum gewählten Termin ausblenden

    • Gewerblicher Mietvertrag (Abgrenzung zur Wohnraummiete, Mischmietverhältnisse, Aufklärungspflichten vor dem Vertragsschluss)
    • Mietvertragsparteien (Wechsel der Parteien - Ersatzmieter - Untermieter)
    • Mietzweck / Betriebspflicht / Konkurrenzschutz
    • Mietobjekt (Flächenberechnung - Werbung)
    • Erhaltungslast (Schönheitsreparaturen - Instandhaltung - Mängel: Abdingbarkeit, Einkaufszentrum, Beeinträchtigung durch Straßenbaumaßnahmen, Gesundheitsbeeinträchtigungen, Sicherheitsfragen)
    • Haftung des Mieters auf Schadensersatz
    • Mietzeit (Schriftform - Verlängerungsmöglichkeiten)
    • Miete (Wertsicherung: Staffelmiete, Indexmiete) / Nebenkosten / Kaution / Vertragsstrafen
    • Beendigung des Mietverhältnisses (Kündigung, Beseitigung von Einrichtungen)

    Franz Tischler

    Nach dem Studium der Rechtswissenschaft ist Herr Franz Tischler als Staatsanwalt, Richter an den Landgerichten München I und II und seit 2001 als Richter am Oberlandesgericht München, dort seit 2016 als Vorsitzender Richter eines Zivilsenats tätig. Er verfügt über eine zwanzigjährige Vortragserfahrung durch seine Tätigkeit als Dozent an der Fachhochschule, als langjähriger Referent beim RDM/IVD, der IHK, in der Privatwirtschaft, bei der Rechtsanwaltskammer und dem Anwaltsverein München und ist Mitautor des Handbuchs Lindner-Figura/Oprée/Stellmann "Die Geschäftsraummiete".

    Franz-Tischler

    Referate, Diskussion, Fallbeispiele

    Dauer

    1 Tage

    Termininformationen

    von 09:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

    Preisinformationen

    Im Seminarpreis sind enthalten:


    • Seminarunterlagen

    • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

    • Tagungsgetränke im Seminarraum

    • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

    Anmeldung erwünscht bis:

    02.03.2019

    Organisatorische Hinweise

    Umfang der Fortbildung: 6,5 Unterrichtsstunden à 60 min

    Veranstaltungskurzzeichen

    F-53-040-19-01

    • Gewerblicher Mietvertrag (Abgrenzung zur Wohnraummiete, Mischmietverhältnisse, Aufklärungspflichten vor dem Vertragsschluss)
    • Mietvertragsparteien (Wechsel der Parteien - Ersatzmieter - Untermieter)
    • Mietzweck / Betriebspflicht / Konkurrenzschutz
    • Mietobjekt (Flächenberechnung - Werbung)
    • Erhaltungslast (Schönheitsreparaturen - Instandhaltung - Mängel: Abdingbarkeit, Einkaufszentrum, Beeinträchtigung durch Straßenbaumaßnahmen, Gesundheitsbeeinträchtigungen, Sicherheitsfragen)
    • Haftung des Mieters auf Schadensersatz
    • Mietzeit (Schriftform - Verlängerungsmöglichkeiten)
    • Miete (Wertsicherung: Staffelmiete, Indexmiete) / Nebenkosten / Kaution / Vertragsstrafen
    • Beendigung des Mietverhältnisses (Kündigung, Beseitigung von Einrichtungen)

    Franz Tischler

    Nach dem Studium der Rechtswissenschaft ist Herr Franz Tischler als Staatsanwalt, Richter an den Landgerichten München I und II und seit 2001 als Richter am Oberlandesgericht München, dort seit 2016 als Vorsitzender Richter eines Zivilsenats tätig. Er verfügt über eine zwanzigjährige Vortragserfahrung durch seine Tätigkeit als Dozent an der Fachhochschule, als langjähriger Referent beim RDM/IVD, der IHK, in der Privatwirtschaft, bei der Rechtsanwaltskammer und dem Anwaltsverein München und ist Mitautor des Handbuchs Lindner-Figura/Oprée/Stellmann "Die Geschäftsraummiete".

    Franz-Tischler

    Referate, Diskussion, Fallbeispiele

    Dauer

    1 Tage

    Termininformationen

    von 09:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

    Preisinformationen

    Im Seminarpreis sind enthalten:


    • Seminarunterlagen

    • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

    • Tagungsgetränke im Seminarraum

    • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

    Anmeldung erwünscht bis:

    22.06.2019

    Organisatorische Hinweise

    Umfang der Fortbildung: 6,5 Unterrichtsstunden à 60 min

    Veranstaltungskurzzeichen

    F-53-040-19-02

    • Gewerblicher Mietvertrag (Abgrenzung zur Wohnraummiete, Mischmietverhältnisse, Aufklärungspflichten vor dem Vertragsschluss)
    • Mietvertragsparteien (Wechsel der Parteien - Ersatzmieter - Untermieter)
    • Mietzweck / Betriebspflicht / Konkurrenzschutz
    • Mietobjekt (Flächenberechnung - Werbung)
    • Erhaltungslast (Schönheitsreparaturen - Instandhaltung - Mängel: Abdingbarkeit, Einkaufszentrum, Beeinträchtigung durch Straßenbaumaßnahmen, Gesundheitsbeeinträchtigungen, Sicherheitsfragen)
    • Haftung des Mieters auf Schadensersatz
    • Mietzeit (Schriftform - Verlängerungsmöglichkeiten)
    • Miete (Wertsicherung: Staffelmiete, Indexmiete) / Nebenkosten / Kaution / Vertragsstrafen
    • Beendigung des Mietverhältnisses (Kündigung, Beseitigung von Einrichtungen)

    Franz Tischler

    Nach dem Studium der Rechtswissenschaft ist Herr Franz Tischler als Staatsanwalt, Richter an den Landgerichten München I und II und seit 2001 als Richter am Oberlandesgericht München, dort seit 2016 als Vorsitzender Richter eines Zivilsenats tätig. Er verfügt über eine zwanzigjährige Vortragserfahrung durch seine Tätigkeit als Dozent an der Fachhochschule, als langjähriger Referent beim RDM/IVD, der IHK, in der Privatwirtschaft, bei der Rechtsanwaltskammer und dem Anwaltsverein München und ist Mitautor des Handbuchs Lindner-Figura/Oprée/Stellmann "Die Geschäftsraummiete".

    Franz-Tischler

    Referate, Diskussion, Fallbeispiele

    Dauer

    1 Tage

    Termininformationen

    von 09:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

    Preisinformationen

    Im Seminarpreis sind enthalten:


    • Seminarunterlagen

    • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

    • Tagungsgetränke im Seminarraum

    • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

    Anmeldung erwünscht bis:

    09.11.2019

    Organisatorische Hinweise

    Umfang der Fortbildung: 6,5 Unterrichtsstunden à 60 min

    Veranstaltungskurzzeichen

    F-53-040-19-03

    Kurstermine (first is checked)

    380,00 €

    Wichtige Informationen zum gewählten Termin einblenden Wichtige Informationen zum gewählten Termin ausblenden

    Home Staging

    • Entstehungsgeschichte
    • Begriffsklärung Visuelles Merchandising
    • Wie werden Immobilien heute angeboten


    Unterscheidung der Immobilientypen

    • Leere Immobilie
    • Bewohnte Immobilie
    • Geerbte Immobilie


    Welche Lösungen bietet Homestaging?

    • Entpersonalisieren
    • Fokuspunkte
    • Licht
    • Farben
    • Duft
    • Raumaufteilung uvm.


    Welche Vorteile hat Home Staging?

    • Für den Eigentümer
    • Für den Kaufinteressenten
    • Für den Makler


    Umsetzungsabläufe (Handwerker, Home Stager)

    • Möblierungszeiten
    • Tipp für die Immobilienpräsentation bei Besichtigungen


    Kostenaufwand und Rentabilität

    Kommunikation mit dem Eigentümer

    • Vorbereitung auf Einwände des Eigentümers
    • Nutzen-Argumentation für den Eigentümer


    Qualitätsmerkmale einer guten Home Staging Umsetzung

     

    Dieter Abram

    Marketingkaufmann, Geschäftsführer einer Agentur für Home Staging und einer Immobilienagentur. Langjährige Erfahrung als Vertriebs- und Marketingleiter in verschiedenen europäischen Unternehmen. Spezialisiert auf die hochwertige Vermarktung von Immobilien. 2013 Zertifizierung als Home Stager Advanced Professional und Gründung der ADDA Home Staging Agentur. Aufbau eines deutschlandweiten Markenlizenzsystems für Home Stager. Selbstständiger Trainer für Home Staging in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

    Dieter-Abram

    Diane Bouillon

    Nach Ihrem Studium an der Ecole Nationale de Commerce in Paris war die diplomierte Kauffrau (Schwerpunkt Internationaler Handel) in verschiedenen internationalen Großunternehmen als Vertriebs- und Marketingleiterin tätig. Seit 2009 Geschäftsführerin der Unternehmensberatung ADDA. Langjährige Erfahrung in der Beratung von französischen Unternehmen bei der Gründung und Etablierung auf dem deutschen Markt. 2013 Zertifizierung als Home Stager Advanced Professional und Gründung der ADDA Home Staging Agentur. Selbstständige Trainerin für Home Staging in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

    Diane-Bouillon

    Referate, Diskussionen, Übungen, Fallbeispiele

    Dauer

    1 Tage

    Termininformationen

    09:00 - 17:00 Uhr

    Preisinformationen

    Im Seminarpreis sind enthalten:


    • Seminarunterlagen

    • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

    • Tagungsgetränke im Seminarraum

    • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

    Anmeldung erwünscht bis:

    10.05.2019

    Organisatorische Hinweise

    Umfang der Fortbildung: 6,5 Unterrichtsstunden à 60 min

    Veranstaltungskurzzeichen

    F-53-126-19-01

    Home Staging

    • Entstehungsgeschichte
    • Begriffsklärung Visuelles Merchandising
    • Wie werden Immobilien heute angeboten


    Unterscheidung der Immobilientypen

    • Leere Immobilie
    • Bewohnte Immobilie
    • Geerbte Immobilie


    Welche Lösungen bietet Homestaging?

    • Entpersonalisieren
    • Fokuspunkte
    • Licht
    • Farben
    • Duft
    • Raumaufteilung uvm.


    Welche Vorteile hat Home Staging?

    • Für den Eigentümer
    • Für den Kaufinteressenten
    • Für den Makler


    Umsetzungsabläufe (Handwerker, Home Stager)

    • Möblierungszeiten
    • Tipp für die Immobilienpräsentation bei Besichtigungen


    Kostenaufwand und Rentabilität

    Kommunikation mit dem Eigentümer

    • Vorbereitung auf Einwände des Eigentümers
    • Nutzen-Argumentation für den Eigentümer


    Qualitätsmerkmale einer guten Home Staging Umsetzung

     

    Dieter Abram

    Marketingkaufmann, Geschäftsführer einer Agentur für Home Staging und einer Immobilienagentur. Langjährige Erfahrung als Vertriebs- und Marketingleiter in verschiedenen europäischen Unternehmen. Spezialisiert auf die hochwertige Vermarktung von Immobilien. 2013 Zertifizierung als Home Stager Advanced Professional und Gründung der ADDA Home Staging Agentur. Aufbau eines deutschlandweiten Markenlizenzsystems für Home Stager. Selbstständiger Trainer für Home Staging in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

    Dieter-Abram

    Diane Bouillon

    Nach Ihrem Studium an der Ecole Nationale de Commerce in Paris war die diplomierte Kauffrau (Schwerpunkt Internationaler Handel) in verschiedenen internationalen Großunternehmen als Vertriebs- und Marketingleiterin tätig. Seit 2009 Geschäftsführerin der Unternehmensberatung ADDA. Langjährige Erfahrung in der Beratung von französischen Unternehmen bei der Gründung und Etablierung auf dem deutschen Markt. 2013 Zertifizierung als Home Stager Advanced Professional und Gründung der ADDA Home Staging Agentur. Selbstständige Trainerin für Home Staging in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

    Diane-Bouillon

    Referate, Diskussionen, Übungen, Fallbeispiele

    Dauer

    1 Tage

    Termininformationen

    09:00 - 17:00 Uhr

    Preisinformationen

    Im Seminarpreis sind enthalten:


    • Seminarunterlagen

    • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

    • Tagungsgetränke im Seminarraum

    • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

    Anmeldung erwünscht bis:

    03.10.2019

    Organisatorische Hinweise

    Umfang der Fortbildung: 6,5 Unterrichtsstunden à 60 min

    Veranstaltungskurzzeichen

    F-53-126-19-02

    Kurstermine (first is checked)

    350,00 €

    Wichtige Informationen zum gewählten Termin einblenden Wichtige Informationen zum gewählten Termin ausblenden

    Die Wohnraummodernisierung ist ein unaufhaltsamer Zug, der durch unsere Immobilienwirtschaft geht. Quantitativ steht die Modernisierung weit vor der Neubautätigkeit von Wohnungen. Im Meinungsbild der Bürger sehen 66 % allgemein einen Bedarf an Modernisierung ihrer Wohnung (VdW Bayern 2011). Interessen der Vermieter und Mieter treffen sich bei diesem Thema aus gemeinsamen und unterschiedlichen Motiven.

    Für den preisfreien Wohnraum sind in 2013 und 2015 umfangreiche mietpreisrechtliche Neuerungen eingetreten. Die Mietrechtsreform von 2013 befasst sich aktuell generell mit den mietpreisrechtlichen Bestimmungen der Modernisierung. Die Mietrechtsreform von 2015 befasst sich u. a. mit der Thematik "Mietpreisbremse" sowie in diesem Zusammenhang mit dem Thema "Modernisierung und Mietpreisbremse".

    Im Seminar werden die unterschiedlichen betriebswirtschaftlichen, mietpreisrechtlichen und steuerlichen Bausteine besonders aus dem Blickwinkel des Vermieters präsentiert.

    Referat, Diskussion, Fallbeispiel

    Dauer

    1 Tage

    Veranstaltungskurzzeichen

    F-53-072

    Kurstermine (first is checked)

    380,00 €

    Wichtige Informationen zum gewählten Termin einblenden Wichtige Informationen zum gewählten Termin ausblenden

     

    •  Die Entwicklungsphasen des Marketing
    •  Die Wettbewerbskräfte der Immobilienbranche
    •  XING, LinkedIn etc. als Marketing-Tools
    •  Virales Marketing
    •  die Online-Reputation von Immobilienunternehmen (YELP, Maklerbewertungsportale) laufend verfolgen und positiv gestalten
    •  Professionelle Präsentation von Objekten in Immobilienportalen
    •  Der Einsatz sozialer Medien im Nachkaufmarketing

    Prof. Dr. Stephan Kippes

    ist Inhaber der im deutschsprachigen Raum einzigen ordentlichen Hochschul-Professur für Immobilienmarketing an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen- Geislingen. Zudem steht er dem IVD-Institut Gesellschaft für Immobilienmarktforschung und Berufsbildung mbh in München vor. Er ist Autor der Fachbücher 'Immo-Profitexter', 'Hausverwaltungsmarketing' und 'Professionelles Immobilienmarketing' sowie zahlreicher weiterer Veröffentlichungen. Darüber hinaus ist er ein gefragter Trainer und gehört dem Editorial Board der 'Zeitschrift für Immobilienökonomie' (ZIÖ) an.

    Stephan-Kippes

    Dauer

    1 Tage

    Termininformationen

    von 09:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

    Preisinformationen

    Im Seminarpreis sind enthalten:


    • Seminarunterlagen

    • 3-Gänge-Mittagessen mit Salatbuffet inkl. Getränke

    • Tagungsgetränke im Seminarraum

    • Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke und Snacks in den Pausen

    Anmeldung erwünscht bis:

    29.11.2019

    Organisatorische Hinweise

    Umfang der Fortbildung: 6,5 Unterrichtsstunden à 60 min

    Veranstaltungskurzzeichen

    F-53-097-19-01