Fachseminar

(Bau-)Mängelverfolgung für WEG-Verwalter

Neubauten korrekt und rechtssicher verwalten

Nutzen

Bauträger sind wichtige Auftraggeber für Verwalter. Die Verwaltung von Neubauten geht für Verwalter jedoch mit etlichen Besonderheiten und zusätzlichen Haftungsfallen einher. Insbesondere hat der WEG-Verwalter die Verfolgung der Baumängel rechtlich sicher zu managen. Auch muss der nicht immer einfache Spagat zwischen dem Bauträger als Auftraggeber und der Eigentümergemeinschaft als Kunden berücksichtigt werden.
In diesem praxisbezogenen Seminar erfahren Sie, wie Sie Baumängelverfolgungen nach Neubau oder Sanierungen souverän meistern. Es wird auch auf die Besonderheiten bei Neubauten ab Beginn der Verwaltertätigkeit und gerichtliche Beweissicherungsverfahren eingegangen. Ausgehend von der Theorie werden unterschiedliche praktische Umsetzungsmöglichkeiten besprochen.

Zielgruppe

Unternehmer/-innen und Mitarbeiter/innen von Hausverwaltungen mit dem Schwerpunkt Wohnungseigentumsverwaltung und Neubauobjekte. Weiterhin Wohnungseigentümer und Verwaltungsbeiräte, die sich umfassend informieren möchten. Sie sollten bereits über Grundkenntnisse der WEG-Verwaltung (z. B. die Basisseminare der IHK-Akademie) verfügen. Das Seminar eignet sich gleichermaßen als Wahlqualifikation für den Zertifikatslehrgang und für WEG-Verwalter, die ihrer Weiterbildungsverpflichtung nachkommen möchten.

Veranstaltungsinhalt im Überblick

Sie haben bereits Neubauobjekte im Wohnungseigentum in Ihrem Verwaltungsbestand oder haben Neubauobjekte erfolgreich akquiriert? Dann erwarten Sie zusätzlich zu den Anforderungen bei der Verwaltung von Bestandsimmobilien etliche Besonderheiten, aber auch Haftungsfallen, die es zu beachten gilt, vom Erstellen des ersten Wirtschaftsplans über die Gründungsversammlung, die Abnahme des Gemeinschaftseigentums und Baumängelverfolgung bis zur Verlängerung des Verwaltervertrags nach drei Jahren.

Hauptinhalte:

  • Interessen der Eigentümergemeinschaft und des Bauträgers wahren
  • Abnahme des Gemeinschaftseigentums nach neuer Rechtsprechung
  • Hauptaufgaben des Verwalters: Fristen wahren, Rechtsnachteile der Eigentümergemeinschaft vermeiden
  • Baumängelverfolgung: Feststellen und Anzeigen von weiteren Baumängeln nach der Abnahme auch Neuaufrollen von Baumängelverfahren älterer Eigentümergemeinschaften
  • Weitere Vorgehensweisen, z. B. Gerichtsverfahren

Kooperationspartner

  • IVD-Institut - Gesellschaft für Immobilienmarktforschung und Berufsbildung mbH, München

    IVD-Institut - Gesellschaft für Immobilienmarktforschung und Berufsbildung mbH, München

Veranstalter

IHK Akademie München und Oberbayern gGmbH

Wählen Sie Ihre Veranstaltung

Kurstermine (first is checked)

430,00 €

Wichtige Informationen zum gewählten Termin einblenden Wichtige Informationen zum gewählten Termin ausblenden

In diesem Seminar werden Ihnen zielgerichtet die relevanten Besonderheiten rund um die Verwaltung von Neubauten und Baumängelverfolgung vemittelt.

Inhalt:

  • Besonderheiten bei Neubauobjekten im Überblick
  • Interessen der Eigentümergemeinschaft und des Bauträger wahren
  • Gründungsversammlung (Besonderheiten bei der ersten Eigentümerversammlung)
  • Die Abnahme des Gemeinschaftseigentums
  • Hauptaufgaben des Verwalters: Fristen wahren, Rechtsnachteile der Eigentümergemeinschaft vermeiden
  • Feststellen und anzeigen von weiteren Baumängeln nach der Abnahme
  • Die häufigsten Baumängel in der Praxis (am Beispiel eines echten Mängelgutachtens)
  • Vorgehensweisen bei ungenügender Mängelbeseitigung des Bauträgers
  • Gerichtsverfahren
  • Im schlimmsten Fall: Pleite des Bauträgerunternehmens
  • Neuaufrollen von Baumängelverfahren älterer Eigentümergemeinschaften

Dr. Christian Grolik

Dipl.-Wirtschaftsjurist (FH) mit Fachrichtung Immobilienrecht, Promotion 2013, Betriebswirt des Handwerks, Unabhängiger Sachverständiger (Bewerter) für bebaute und unbebaute Grundstücke (VDM), Autor mehrerer Fachbücher, seit 1992 im Bereich der Wohnungseigentums- und Mietverwaltung tätig, seit 1995 selbstständig. Er verfügt über mehrjährige Erfahrung als Referent in der Immobilienwirtschaft.

Christian-Grolik

Hauptaugenmerk liegt auf dem praktischen Bezug des Seminars zur beruflichen Praxis. Skript und Powerpointvortrag, Diskussionen, Fallbeispiele und Übungen anhand echter Praxisunterlagen.

Dauer

1 Tage

Termininformationen

von 09:00 Uhr bis ca. 17:30 Uhr

Umfang der Fortbildung: 7 Unterrichtsstunden à 60 min

Übernachtung in Westerham

Weitere Infos finden Sie hier

Anmeldung erwünscht bis:

23.04.2021

Organisatorische Hinweise

Umfang der Fortbildung: 7 Unterrichtsstunden à 60 min

Veranstaltungskurzzeichen

F-50-584-21-01

In diesem Seminar werden Ihnen zielgerichtet die relevanten Besonderheiten rund um die Verwaltung von Neubauten und Baumängelverfolgung vemittelt.

Inhalt:

  • Besonderheiten bei Neubauobjekten im Überblick
  • Interessen der Eigentümergemeinschaft und des Bauträger wahren
  • Gründungsversammlung (Besonderheiten bei der ersten Eigentümerversammlung)
  • Die Abnahme des Gemeinschaftseigentums
  • Hauptaufgaben des Verwalters: Fristen wahren, Rechtsnachteile der Eigentümergemeinschaft vermeiden
  • Feststellen und anzeigen von weiteren Baumängeln nach der Abnahme
  • Die häufigsten Baumängel in der Praxis (am Beispiel eines echten Mängelgutachtens)
  • Vorgehensweisen bei ungenügender Mängelbeseitigung des Bauträgers
  • Gerichtsverfahren
  • Im schlimmsten Fall: Pleite des Bauträgerunternehmens
  • Neuaufrollen von Baumängelverfahren älterer Eigentümergemeinschaften

Dr. Christian Grolik

Dipl.-Wirtschaftsjurist (FH) mit Fachrichtung Immobilienrecht, Promotion 2013, Betriebswirt des Handwerks, Unabhängiger Sachverständiger (Bewerter) für bebaute und unbebaute Grundstücke (VDM), Autor mehrerer Fachbücher, seit 1992 im Bereich der Wohnungseigentums- und Mietverwaltung tätig, seit 1995 selbstständig. Er verfügt über mehrjährige Erfahrung als Referent in der Immobilienwirtschaft.

Christian-Grolik

Hauptaugenmerk liegt auf dem praktischen Bezug des Seminars zur beruflichen Praxis. Skript und Powerpointvortrag, Diskussionen, Fallbeispiele und Übungen anhand echter Praxisunterlagen.

Dauer

1 Tage

Termininformationen

von 09:00 Uhr bis ca. 17:30 Uhr

Umfang der Fortbildung: 7 Unterrichtsstunden à 60 min

Übernachtung in Westerham

Weitere Infos finden Sie hier

Anmeldung erwünscht bis:

18.10.2021

Organisatorische Hinweise

Umfang der Fortbildung: 7 Unterrichtsstunden à 60 min

Veranstaltungskurzzeichen

F-50-584-21-02

Kontakt

Katharina Daxenberger

Fragen zur Anmeldung

Katharina Daxenberger

Katrin Krems

Beratung

Katrin Krems

Ähnliche Weiterbildungen

Diese Weiterbildungen könnten Sie auch interessieren.

Hat Ihnen diese Seite gefallen? Dann teilen Sie den Link Ihren Freunden mit.