Fachseminar

Umstieg auf das neue Datenschutzrecht: Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung

Anwendung des neuen europäischen Regelwerks in der Praxis

Nutzen

Ab 25. Mai 2018 wird die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) direkt anwendbar. Außerdem gilt ab diesem Zeitpunkt ein angepasstes Datenschutzrecht in Deutschland. Doch worin unterscheidet sich die DSGVO vom bis dato geltendem Bundesdatenschutzgesetz eigentlich?

Während viele grundsätzliche Regeln in Deutschland vergleichbar bleiben, müssen insbesondere bei der praktischen Umsetzung des Datenschutzes im Unternehmen einige Neuerungen beachtet werden. So gilt u. a. eine erheblich umfassendere Rechenschaftspflicht. Außerdem wurde die Haftung stark erweitert und es drohen empfindlich höhere Strafen.

Die Schulung befähigt Sie, Ihr Unternehmen schon jetzt fit für die DSGVO zu machen. Anhand von Praxisbeispielen lernen Sie, wie Sie die neuen Datenschutz-Regeln konkret umsetzen. Dabei profitieren Sie von der langjährigen Erfahrung der Dozenten, die Ihnen anschaulich erklären, wie Sie mit der umfangreichen Grundverordnung umgehen, zu der es noch keinerlei Erfahrungswerte gibt.

Zielgruppe

Die Einführung in die Vorschriften der EU-Datenschutz-Grundverordnung und das neue BDSG richtet sich insbesondere an Verantwortliche und Datenschutzbeauftragte, die bereits über Vorkenntnisse im Datenschutz verfügen.

Veranstaltungsinhalt im Überblick

Das 1-Tages Intensivseminar behandelt die wichtigsten Regeln zur Anwendung des neuen europäischen Regelwerks in der Praxis. Es widmet sich unter anderem den Fragen: In welchen Bereichen bin ich betroffen? Was muss ich bei den neuen Prinzipien beachten? Was habe ich bei der Öffnungsklausel zu erwarten? Themenüberblick:

  • Datenschutz-Grundverordnung versus BDSG: Altes und neues Recht
  • Privacy by default und Privacy by design: Was bedeutet das?
  • Betroffenenrechte und Verfahrensverzeichnisse
  • One-stop-shop: Eine zuständige Behörde
  • Änderungen für den Datenschutzbeauftragten

Veranstalter

IHK Akademie München und Oberbayern gGmbH

Wählen Sie Ihre Veranstaltung

Kurstermine (first is checked)

410,00 €

Wichtige Informationen zum gewählten Termin einblenden Wichtige Informationen zum gewählten Termin ausblenden

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) bringt zahlreiche Änderungen mit sich, insbesondere bei der praktischen Umsetzung des Datenschutzes im Unternehmen und bei der umfassenderen Haftung. Unsere erfahrenen Trainer erklären Ihnen alle wichtigen Neuerungen und zeigen konkrete Lösungswege, damit Ihr Unternehmen die DSGVO meistert.

 - Datenschutz-Grundverordnung vs. BDSG. Eine Gegenüberstellung von altem und neuen Recht

 - Internationalisierung, Harmonisierung und Anwendungskreis des neuen Datenschutzrechtes: Wer ist betroffen?

 - Privacy by default bzw. privacy by design im Unternehmen: Was muss bei den neuen Prinzipien beachtet werden?

 - Betroffenenrechte: Neue und umfangreichere Hinweispflichten für Unternehmen, inklusive das „Recht auf Vergessen-werden“ sowie das „Herausgaberecht“ (Datenportabilität).

 - Verfahrensverzeichnisse: Die "neue alte" Dokumentationspflicht für Unternehmen.

 - Meldepflichten bei Datenpannen: Wann sind welche Mitteilungen verpflichtend?

 - One-stop-shop: Ein Unternehmen, eine zuständige Behörde.

 - Schadensersatz und Strafen: Unternehmen drohen empfindlich erhöhte Bußgelder für Datenschutzverletzungen.

 - Datenschutzbeauftragter: Änderungen bei Aufgaben und Befugnissen des betrieblichen bzw. externen Datenschutzbeauftragten. 

Michael Plankemann

Michael Plankemann, LL.M. (Rechtsinformatik), ist Rechtsanwalt und seit vielen Jahren im Bereich Rechtsinformatik und technischer Umsetzung der Informationssicherheit tätig. Er unterstützt unterschiedlichste Unternehmen in Fragen des Datenschutzes und der Datensicherheit und ist vielfach als externer Datenschutzbeauftragter bestellt. In diesem Zusammenhang aber auch als zertifizierter Auditor für ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz prüft er regelmäßig Unternehmen auf Rechts- und Normkonformität.

Michael-Plankemann

Vortrag, Gruppenarbeit, Fallbeispiele, Diskussion.

Dauer

1 Tage

Termininformationen

9:00 Uhr - 17:00 Uhr

Anmeldung erwünscht bis:

01.10.2018

Veranstaltungskurzzeichen

F-53-122-18-04

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) bringt zahlreiche Änderungen mit sich, insbesondere bei der praktischen Umsetzung des Datenschutzes im Unternehmen und bei der umfassenderen Haftung. Unsere erfahrenen Trainer erklären Ihnen alle wichtigen Neuerungen und zeigen konkrete Lösungswege, damit Ihr Unternehmen die DSGVO meistert.

 - Datenschutz-Grundverordnung vs. BDSG. Eine Gegenüberstellung von altem und neuen Recht

 - Internationalisierung, Harmonisierung und Anwendungskreis des neuen Datenschutzrechtes: Wer ist betroffen?

 - Privacy by default bzw. privacy by design im Unternehmen: Was muss bei den neuen Prinzipien beachtet werden?

 - Betroffenenrechte: Neue und umfangreichere Hinweispflichten für Unternehmen, inklusive das „Recht auf Vergessen-werden“ sowie das „Herausgaberecht“ (Datenportabilität).

 - Verfahrensverzeichnisse: Die "neue alte" Dokumentationspflicht für Unternehmen.

 - Meldepflichten bei Datenpannen: Wann sind welche Mitteilungen verpflichtend?

 - One-stop-shop: Ein Unternehmen, eine zuständige Behörde.

 - Schadensersatz und Strafen: Unternehmen drohen empfindlich erhöhte Bußgelder für Datenschutzverletzungen.

 - Datenschutzbeauftragter: Änderungen bei Aufgaben und Befugnissen des betrieblichen bzw. externen Datenschutzbeauftragten. 

Dr. Evelyne Sørensen

Vortrag, Gruppenarbeit, Fallbeispiele, Diskussion.

Dauer

1 Tage

Termininformationen

9:00 Uhr - 17:00 Uhr

Anmeldung erwünscht bis:

20.02.2019

Veranstaltungskurzzeichen

F-53-122-19-01

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) bringt zahlreiche Änderungen mit sich, insbesondere bei der praktischen Umsetzung des Datenschutzes im Unternehmen und bei der umfassenderen Haftung. Unsere erfahrenen Trainer erklären Ihnen alle wichtigen Neuerungen und zeigen konkrete Lösungswege, damit Ihr Unternehmen die DSGVO meistert.

 - Datenschutz-Grundverordnung vs. BDSG. Eine Gegenüberstellung von altem und neuen Recht

 - Internationalisierung, Harmonisierung und Anwendungskreis des neuen Datenschutzrechtes: Wer ist betroffen?

 - Privacy by default bzw. privacy by design im Unternehmen: Was muss bei den neuen Prinzipien beachtet werden?

 - Betroffenenrechte: Neue und umfangreichere Hinweispflichten für Unternehmen, inklusive das „Recht auf Vergessen-werden“ sowie das „Herausgaberecht“ (Datenportabilität).

 - Verfahrensverzeichnisse: Die "neue alte" Dokumentationspflicht für Unternehmen.

 - Meldepflichten bei Datenpannen: Wann sind welche Mitteilungen verpflichtend?

 - One-stop-shop: Ein Unternehmen, eine zuständige Behörde.

 - Schadensersatz und Strafen: Unternehmen drohen empfindlich erhöhte Bußgelder für Datenschutzverletzungen.

 - Datenschutzbeauftragter: Änderungen bei Aufgaben und Befugnissen des betrieblichen bzw. externen Datenschutzbeauftragten. 

Michael Plankemann

Michael Plankemann, LL.M. (Rechtsinformatik), ist Rechtsanwalt und seit vielen Jahren im Bereich Rechtsinformatik und technischer Umsetzung der Informationssicherheit tätig. Er unterstützt unterschiedlichste Unternehmen in Fragen des Datenschutzes und der Datensicherheit und ist vielfach als externer Datenschutzbeauftragter bestellt. In diesem Zusammenhang aber auch als zertifizierter Auditor für ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz prüft er regelmäßig Unternehmen auf Rechts- und Normkonformität.

Michael-Plankemann

Vortrag, Gruppenarbeit, Fallbeispiele, Diskussion.

Dauer

1 Tage

Termininformationen

9:00 Uhr - 17:00 Uhr

Anmeldung erwünscht bis:

08.05.2019

Veranstaltungskurzzeichen

F-53-122-19-02

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) bringt zahlreiche Änderungen mit sich, insbesondere bei der praktischen Umsetzung des Datenschutzes im Unternehmen und bei der umfassenderen Haftung. Unsere erfahrenen Trainer erklären Ihnen alle wichtigen Neuerungen und zeigen konkrete Lösungswege, damit Ihr Unternehmen die DSGVO meistert.

 - Datenschutz-Grundverordnung vs. BDSG. Eine Gegenüberstellung von altem und neuen Recht

 - Internationalisierung, Harmonisierung und Anwendungskreis des neuen Datenschutzrechtes: Wer ist betroffen?

 - Privacy by default bzw. privacy by design im Unternehmen: Was muss bei den neuen Prinzipien beachtet werden?

 - Betroffenenrechte: Neue und umfangreichere Hinweispflichten für Unternehmen, inklusive das „Recht auf Vergessen-werden“ sowie das „Herausgaberecht“ (Datenportabilität).

 - Verfahrensverzeichnisse: Die "neue alte" Dokumentationspflicht für Unternehmen.

 - Meldepflichten bei Datenpannen: Wann sind welche Mitteilungen verpflichtend?

 - One-stop-shop: Ein Unternehmen, eine zuständige Behörde.

 - Schadensersatz und Strafen: Unternehmen drohen empfindlich erhöhte Bußgelder für Datenschutzverletzungen.

 - Datenschutzbeauftragter: Änderungen bei Aufgaben und Befugnissen des betrieblichen bzw. externen Datenschutzbeauftragten. 

Michael Plankemann

Michael Plankemann, LL.M. (Rechtsinformatik), ist Rechtsanwalt und seit vielen Jahren im Bereich Rechtsinformatik und technischer Umsetzung der Informationssicherheit tätig. Er unterstützt unterschiedlichste Unternehmen in Fragen des Datenschutzes und der Datensicherheit und ist vielfach als externer Datenschutzbeauftragter bestellt. In diesem Zusammenhang aber auch als zertifizierter Auditor für ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz prüft er regelmäßig Unternehmen auf Rechts- und Normkonformität.

Michael-Plankemann

Vortrag, Gruppenarbeit, Fallbeispiele, Diskussion.

Dauer

1 Tage

Termininformationen

9:00 Uhr - 17:00 Uhr

Anmeldung erwünscht bis:

26.06.2019

Veranstaltungskurzzeichen

F-53-122-19-03

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) bringt zahlreiche Änderungen mit sich, insbesondere bei der praktischen Umsetzung des Datenschutzes im Unternehmen und bei der umfassenderen Haftung. Unsere erfahrenen Trainer erklären Ihnen alle wichtigen Neuerungen und zeigen konkrete Lösungswege, damit Ihr Unternehmen die DSGVO meistert.

 - Datenschutz-Grundverordnung vs. BDSG. Eine Gegenüberstellung von altem und neuen Recht

 - Internationalisierung, Harmonisierung und Anwendungskreis des neuen Datenschutzrechtes: Wer ist betroffen?

 - Privacy by default bzw. privacy by design im Unternehmen: Was muss bei den neuen Prinzipien beachtet werden?

 - Betroffenenrechte: Neue und umfangreichere Hinweispflichten für Unternehmen, inklusive das „Recht auf Vergessen-werden“ sowie das „Herausgaberecht“ (Datenportabilität).

 - Verfahrensverzeichnisse: Die "neue alte" Dokumentationspflicht für Unternehmen.

 - Meldepflichten bei Datenpannen: Wann sind welche Mitteilungen verpflichtend?

 - One-stop-shop: Ein Unternehmen, eine zuständige Behörde.

 - Schadensersatz und Strafen: Unternehmen drohen empfindlich erhöhte Bußgelder für Datenschutzverletzungen.

 - Datenschutzbeauftragter: Änderungen bei Aufgaben und Befugnissen des betrieblichen bzw. externen Datenschutzbeauftragten. 

Michael Plankemann

Michael Plankemann, LL.M. (Rechtsinformatik), ist Rechtsanwalt und seit vielen Jahren im Bereich Rechtsinformatik und technischer Umsetzung der Informationssicherheit tätig. Er unterstützt unterschiedlichste Unternehmen in Fragen des Datenschutzes und der Datensicherheit und ist vielfach als externer Datenschutzbeauftragter bestellt. In diesem Zusammenhang aber auch als zertifizierter Auditor für ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz prüft er regelmäßig Unternehmen auf Rechts- und Normkonformität.

Michael-Plankemann

Vortrag, Gruppenarbeit, Fallbeispiele, Diskussion.

Dauer

1 Tage

Termininformationen

9:00 Uhr - 17:00 Uhr

Anmeldung erwünscht bis:

19.11.2019

Veranstaltungskurzzeichen

F-53-122-19-04

Kontakt und Ansprechpartner

Miriam Schwedler

Fragen zur Anmeldung

Miriam Schwedler

Ähnliche Weiterbildungen

Diese Weiterbildungen könnten Sie auch interessieren.

Hat Ihnen diese Seite gefallen? Dann teilen Sie den Link Ihren Freunden mit.