aussenwirtschaft_weiterbildung

Zoll- und Außenwirtschaftsrecht

Exportnation Deutschland? Die Einhaltung sämtlicher zoll- und rechtlicher Vorschriften ist für Ihr Unternehmen maßgeblich, sogar überlebenswichtig.
In unserem umfangreichen Seminarprogramm vermitteln wir Ihnen fundiertes Wissen und machen Sie zum Profi im Zoll- und Außenwirtschaftsrecht.

Weiterbildungen zu Zoll- und Außenwirtschaftsrecht

Erfolgreich im Zoll- und Außenwirtschaftsrecht

Solide Kenntnisse im Zoll- und Außenwirtschaftsrecht sind für Import und Export entscheidend. Damit Sie Sanktionen gegen Ihr Unternehmen vermeiden, ist es zwingend notwendig das Exportkontrollrecht gut zu kennen. Dabei gilt es vor allem Folgendes zu beachten:

  • Präferenzen führen beim Import in die EU beziehungsweise beim Export in die jeweiligen Bestimmungsländer zu einer Zollfreiheit oder Zollermäßigung. Das Präferenzrecht kann Ihnen somit einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Konkurrenten verschaffen.
  • Garantie-, Reparatur- und Ersatzteillieferungen stellen im Zollbereich eine besondere Herausforderung an Unternehmen und deren Mitarbeiter dar.

Unsere Seminare im Bereich Zoll- und Außenwirtschaftsrecht unterstützen Sie dabei, die täglichen Herausforderungen zu meistern und negative Konsequenzen für Ihr Unternehmen zu vermeiden. Nutzen Sie das profunde Wissen unserer IHK Referenten und ihre jahrelange Praxiserfahrung auf den jeweiligen Gebieten.

Zu folgenden Themenbereichen bieten wir Weiterbildungen an:

Warenursprung, Präferenzen und Lieferantenerklärungen

Exportkontrolle

Zoll für Entscheidungsträger

Zolltarif, Steuern, Incoterm, Intrastat

Import und Export

Warenursprung bestimmen, Präferenzen nutzen und Lieferantenerklärungen richtig ausstellen

Sie wollen sich in das komplexe Thema des Warenursprungs einarbeiten? Ihr Kunde möchte von Ihnen eine Lieferantenerklärung - „ein Papier mit Folgen“ - erhalten?

Der „nichtpräferenzielle“ und der „Präferenzursprung“ wird gerne verwechselt.

Als Nachweis für den nichtpräferenziellen Ursprung dient das Ursprungszeugnis. Dies ist in einigen Ländern zur Einfuhr von Waren fest vorgeschrieben.

Präferenzen führen beim Im - und Export in die jeweiligen Vertragsstaaten zu einer Zollfreiheit oder Zollermäßigung – ein Wettbewerbsvorteil für Sie! Als Nachweis für den präferenziellen Ursprung dient z.B. die Lieferantenerklärung. Diese ist eine Erklärung, mit der ein Lieferant Angaben im Hinblick auf die Präferenzursprungseigenschaft gelieferter Waren macht.
Kennen Sie die rechtlichen Voraussetzungen? Können Sie die Präferenzeigenschaft mit Hilfe der Kumulierung erwerben? Durch welche Behandlung Ihrer Ware können Sie den präferenzrechtlichen Ursprung erlangen? Wie viel Fremdware darf vorhanden sein, damit der Ursprung nicht verloren geht? Wie sieht die Präferenzkalkulation aus?
Unsere Seminare machen Sie fit - fit für den Ursprung!

Exportkontrolle - Sie meinen dieses Thema betrifft Sie nicht…?‎

Beschränkungen gelten nicht nur für sensible Güter. Sofern sich die Güter auch für kritische Verwendung eignen werden diese beim Export kontrolliert. Embargos sind zu beachten.

Bei Verstößen gegen Exportkontrollrecht handelt es sich nicht um „Kavaliersdelikte“. Verstöße gegen Sanktionen ziehen ‎empfindliche Strafen gegen Unternehmen, aber auch gegen die handelnden ‎Personen nach sich. Auch ein Entzug von Genehmigungen droht. Lassen Sie es nicht so weit kommen!

Neben den aktuellen EU-Embargos sind ‎deutsche Exporteure u. U. auch gut beraten, sich an die US- Vorschriften zu halten, da das US-(Re-)Exportkontrollrecht extraterritoriale Wirkung beansprucht. Es reicht nicht aus nur die Terrorliste zu prüfen. Ob Kunde, Lieferant oder Mitarbeiter, alles muss geprüft werden.
Wie kann mein Unternehmen die notwendigen Prüfungen wirtschaftlich umsetzen und die Compliance gewährleisten? Welche Informationen liefert Ihnen z.B. der „ETZ (elektronische Zolltarif)-Online“? Nutzen Sie diese Quelle!
Wir machen Sie fit in der Exportkontrolle!

Zoll ist Chefsache

Der / die Ausfuhrverantwortliche (gegenüber BAFA) muss Mitglied der Geschäftsführung oder des Vorstands sein. Er oder Sie haften persönlich für Verstöße gegen das Außenwirtschaftsrecht, die aus organisatorischen Defiziten des Unternehmens resultieren. Diese Haftung kann auch nicht delegiert werden.

Als Zollbeauftragte/-r kümmern Sie sich um alle Zollangelegenheiten in Ihrem Unternehmen und sorgen für die ordnungsgemäße Abwicklung aller Im- und Exporte.

Lernen Sie die Risiken und Chancen, die Ihr Bereich Zoll bringt kennen. Durch die richtigen Entscheidungen im Zoll können Sie Ihre Geschäftsprozesse optimieren und Geld sparen, Risiken und die damit verbundenen Sanktionen vermeiden.
Nutzen Sie die Chancen die Ihre Stellung bringt und vermeiden Sie Risiken und Sanktionen für Ihr Unternehmen!
Holen Sie sich das nötige Wissen um die richtigen Entscheidungen zu treffen!

Zolltarif, Steuern, Incoterm, Intrastat

Von der richtigen Einreihung der Waren in den Zolltarif hängt nicht nur der Zollsatz ab.

Wie muss eine korrekt erstellte Rechnung für den Export aussehen? Wie ist es im innergemeinschaftlichen Verkehr. Wie funktioniert es bei B2B oder B2C? Was ist mit der Umsatzsteueridentifikationsnummer? Wo ist meine Ware zu versteuern? Muss die Umsatzsteueridentifikationsnummer auf die Rechnung?

Die Incoterm haben Einfluss auf die Preisfindung. Es sind die grundlegenden Aufgaben und Verantwortlichkeiten, Lieferungen und Risikoübergang von Verkäufer und Käufer geregelt.

Die durch FRIBS betroffenen Änderungen zur Außenhandelsstatistik (Intrastat und Extrastat) treten zum 01.01.2022 in Kraft. Somit ergeben sich Änderungen bei der Intrastat.
Holen Sie sich das nötige Rüstzeug in unseren Seminaren!

Auftragseingang bis Zoll

Wir machen Sie fit als Sachbearbeiter/-in im Im- und Export, vom Einsteiger/-in im Bereich Zoll bis zum Zollprofi oder zum Exportmanager/-in. Vom Tagesseminar bis hin zum Lehrgang, ob Online oder in Präsenz. Sie erfahren alles über den Import bis hin zum kompletten Exportwissen und Zoll. Was wenn Sie im Vertrieb ins Ausland reisen müssen? Ware im Handgepäck – darf ich das? Wie gehe ich vor? Von den Rechtsgrundlagen der Ausfuhr bis hin zur Abwicklung über ATLAS.
Holen Sie sich das nötige Wissen!

Noch Fragen? Wir beraten Sie gerne!

Silvia Schwaiger

München + Online

Silvia Schwaiger

Manuel Stöckl

Rosenheim

Manuel Stöckl

Christian Weber

Mühldorf

Christian Weber

Alexander Prummer

Ingolstadt

Alexander Prummer

Noch nicht das Passende gefunden?

Weitere Veranstaltungen aus dem Bereich Außenwirtschaft im Überblick

mehr erfahren

Hat Ihnen diese Seite gefallen? Dann teilen Sie den Link Ihren Freunden mit.